Luxuslärm leben ihren Traum

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: th)
Frontfrau Jini Meyer gibt auf der Bühne mächtig Gas! (Foto: th)

Sie haben nicht nur die textsichersten Fans, könnte man meinen, sondern auch die treuesten. Gerade einmal eine Hand voll Münsteraner zählt „Luxuslärm“-Frontfrau und Sängerin Janine „Jini“ Meyer zu Beginn des Konzerts im Skaters-Palace. Der Rest der rund 500 Fans ist aus dem Umland angereist. Meyer ist begeistert. Zurecht. Auf satte 115 Konzertbesuche bringen es Sandy und Peter aus der ersten Reihe.

Dass die Musiker aus dem Sauerland richtig Bock haben, live zu spielen, könnte selbst ein Blinder erahnen. Energiegeladen und mit mächtig Gas tritt die Band mit dem Opener „Alles was du willst“ eine Zeitreise durch die mittlerweile achtjährige Bandgeschichte an. Schnell ist klar: „Ihr macht uns so dermaßen glücklich, Münster!“

Doch auch bei ruhigeren Nummern bekommen die Fans Gänsehaut. Bei den ersten Klängen von „Feuer“ erleuchtet vor der Bühne ein Meer von Wunderkerzen. Da dürften wohl auch die Protagonisten des Abends Gänsehaut bekommen haben. Ein Song, der auf keinem Konzert der Luxuslärmer fehlen darf und für die fünf Iserlohner eine ganz spezielle Bedeutung hat: „Leb deine Träume“. „Lasst euch nichts erzählen, macht worauf ihr Bock habt“, spricht „Band-Mama“ Jini Meyer aus wohl eigener Erfahrung, „der Songtitel ist mittlerweile zum Bandmotto geworden“, verrät sie.

(Foto: th)
Luxuslärm-Bassist David Müller (Foto: th)

Sympathisch, dass sich die Musiker selbst auf die Schippe nehmen, während sie aus dem Nähkästchen plaudern. Bei den Aufnahmen zum Debütalbum „1000 km bis zum Meer“ sang Jini Meyer die Vocals zu „Unsterblich“ ein und erinnert sich noch gut an das Urteil des Produzenten: „Wow, das war gar nicht mal so gut!“ Umso besser kommt es gestern bei den Fans an.

Gänsehaut Teil 2 dann bei „1000 km bis zum Meer“, als sich die Band gesangliche Unterstützung auf die Bühne holt. Gemeinsam mit Lea aus dem Publikum wird der erste große Bandhit angestimmt. Nach knapp zwei Stunden und zwei Zugaben steht das Resümee des Abends fest: „Das war so ein geiler Abend hier bei euch, vielen Dank dafür“, bedankt sich die Band brav bei den treuen Fans.

Wir haben zu danken!

 

Haltet in der nächsten Woche die Augen offen: wir haben vor dem Gig die Band zum Interview getroffen. Bald könnt ihr es hier nachlesen. Bis dahin viel Spaß mit der Fotostrecke vom Konzert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.