Lions Club stellt Benefiz-Kalender vor

Lesezeit: 2 Minuten.
(v.l.:) Peter Witte, Heinz Daugart, Jörg Segebarth und Jens Lachmann vom Lions Club Münster Johann Conrad Schlaun überreichen Oberbürgermeister Markus Lewe (mi.) den ersten der neuen Benefiz-Kalender. (Foto: th)
(v.l.:) Peter Witte, Heinz Daugart, Jörg Segebarth und Jens Lachmann vom Lions Club Münster Johann Conrad Schlaun überreichen Oberbürgermeister Markus Lewe (mi.) den ersten der neuen Benefiz-Kalender. (Foto: th)

Der Lions Club Münster Johannn Conrad Schlaun verkauft ab sofort einen Wandkalender für sein Schulprojekt auf der Insel Madagaskar. Der Kalender für 2016 zeigt ausdrucksstarke Fotos von Münster und seinen elf Partner- und Freundschaftsstädten. Der Erlös wird komplett für den Ausbau einer Schule in der Kleinstadt Ambilobe im Nordwesten Madagaskars verwendet.

Clubpräsident Heinz Daugart überreichte gestern mit seinem Kernteam Oberbürgermeister Markus Lewe den ersten der 1200 frischgedruckten Kalender und dankte den Sponsoren und dem Büro für Internationales, Europa und Städtepartnerschaften im Amt für Bürger- und Ratsservice für die Unterstützung. Schon im Mai hatte der Lions Club Münster Johann Conrad Schlaun mit einem Benefizkonzert in der Petrikirche auf das Hilfsprojekt auf Madagaskar hingewiesen. Im Frühjahr flossen bereits stolze 6000 € in die Kasse des Fördervereins. „Nun wurde es wieder Zeit, weitere Gelder für den Bau der Klassenräume zu generieren“, erklärte Daugart, „Bildung ist eben ein unvergängliches Gut.“

Die Idee von Clubmitglied Jörg Segebarth, erneut einen Kalender aufzulegen, kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Bereits vor fünf Jahren hatte er einen Wandkalender zu den Bauten von Baumeister Johann Conrad Schlaun auf den Weg gebracht und mit dem Verkaufserlös der 1000 Exemplare die Bahnhofsmission unterstützt.

Dieses Mal sind es 200 Wandkalender mehr, jeder von ihnen bietet besondere Blicke auf Partner – und Freundschaftsstädte von Münster. „Münster hat Partner und Freunde in der ganzen Welt“, sagte Lewe und lobte gleichzeitig das Engagement des Lions Clubs . Es sei vorbildlich, dass sich der Club nicht nur eigenen Projekten zuwende, sondern auch Verantwortung für sein Umfeld und die Welt übernehme. „Die Schulbildung der Kinder dort ist heute nicht wirklich sichergestellt, da es nur wenige Klassenzimmer für sie gibt“, beschreibt Dr. Jens Lachmann vom Lions Club die Lage vor Ort: Er hatte sich im letzten Jahr persönlich ein Bild gemacht.

Der Lions Club unterstützt mit dem Projekt eine Schule in der Kleinstadt Ambilobe im Nordwesten der Insel Madagaskars beim Bau von neuen Klassenräumen. Das Hilfsprojekt möchte versuchen, mit der finanziellen Unterstützung nachhaltige Hilfe zu leisten. Der Bau von sechs Klassenräumen ist das Ziel bis Ende 2016, die ersten Räume werden bereits im Januar nächsten Jahres eingeweiht und bezogen. Insgesamt werden in der Schule etwa 900 Kinder unterrichtet.

Details zum Madagaskar-Projekt unter www.lions-muenster-jcs.de.

Der Kalender ist für 20€ u.a. bei Poertgen-Herder, Thalia und der Münster-Information erhältlich.

 

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=QMnRqHQP9kU[/embedyt]

Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.