Kinderfilmfest: Außergewöhnliche Begegnungen, kleine Strolche und starke Kinder mit viel Mut 

Lesezeit: 3 Minuten.
(Foto: Veith Helmer)
“Quatsch und die Nasenbärbande” (Foto: Veith Helmer)

Vierzehn Langfilme und ein Kurzfilmprogramme sind in diesem Jahr beim KinderFilmFest Münster in der zweiten Herbstferienwoche im Schloßtheater und im Begegnungszentrum Meerwiese zu sehen – viele Mitmachangebote für kleine Filmfans ergänzen auch in diesem Jahr wieder ein tolles Filmprogramm.

Viele Filmemacher haben sich bereits angekündigt. Gleich zur Eröffnung stellt Regisseur Veit Helmer seinen neuen Film „Quatsch und die Nasenbärbande“ vor, der beim KinderFilmFest als Vorpremiere gezeigt wird und im November in die Kinos kommt. Die rasante Kinderkomödie erinnert mit ihrem frechen Slapstick an die Abenteuer der „kleinen Strolche“. „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ wird in einer Sondervorstellung als Preisträger des Kindermedienfestivals Goldener Spatz von der Regisseurin Neele Leana Vollmar nach Münster begleitet, für einen weiteren „Spatzen-Preisträger“„Die Schwarzen Brüder“ sind ebenfalls die Filmemacher angefragt. Der holländische Regisseur Franz Weisz stellt am Abschlusswochenende seinen Film „Finn“ vor – eine raffiniert erzählte Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit … und zwischen Vater und Sohn. Der Autor der Buchvorlagen der „Ella und ihre Freunde“-Bücher, Timo Parvela, kommt ebenfalls ins Schloßtheater: Bereits in der Vorwoche des Kinderfilmfests, am 7. Oktober um 15.30 Uhr stellt er das neu erschienene Buch „Ella außer Rand und Band“ vor. Beim KinderFilmFest ist dann die neueste Ella-Verfilmung „Ella und der Superstar“zu sehen, die Weihnachten in die deutschen Kinos kommen wird.

Für alle Altersgruppen sind wieder herausragende Filme dabei: Probleme in der Schule werden in den holländischen Produktionen „Brammeltje Baas – Der kleine Zappelphilipp“ und „Mister Twister“ mit viel Charme und Humor in Angriff genommen, auch“ AninA“, eine Animationsperle aus Südamerika erzählt aus dem Schulalltag.

(Foto: Promo)
Das Indianermädchen “Shana” (Foto: Promo)

Etwas ältere Zuschauer nimmt das Indianermädchen „Shana“ mit auf ihre spirituelle Reise mit dem weißen Wolf und in „Ein griechischer Sommer“ können sie Yannis und seinen Pelikan Nicostratos kennenlernen. Wer sich kurz vor Halloween ein bisschen gruseln mag kommt in der Vorpremiere von „Vampirschwestern 2. Fledermäuse im Bauch“ voll auf seine Kosten. Kinderfilmklassiker fehlen natürlich auch nicht – sie sind mit dem aktuellen „Directors-Cut“ von Arend Aghtes „Flussfahrt mit Huhn“ und mit „Pippi geht von Bord“ aus den 1960er Jahren vertreten. Das Kurzfilmprogramm „Auf zu neuen Abenteuern“ für Kinoanfänger kommt in diesem Jahr vom Hamburger Festival „Mo & Friese“.

Zahlreiche Mitmachangebote runden das Programm ab. Viele Workshops und Seminare richten sich an Kinder, die selbst gern einen Film herstellen und anschließend gemeinsam im Kino sehen möchten: Im Begegnungszentrum Meerwiese in Coerde entsteht in der ersten Herbstferienwoche ein Vampirfilm, der beim KinderFilmfest zwei Vorführungen haben wird, der diesjährige Krimidreh des KinderFilmFests findet in der Stadtbücherei statt und vor dem Schloßtheater geht es mit der Trickboxx täglich in die Trickfilmproduktion. Ein Drehbuchseminar mit der Kinderbuchautorin Usch Luhn vermittelt spannende Einblicke und anhand von „Mister Twister“ erfährt man, wie aus dem Buch ein Film wird. Der Anmeldeschluss für Kinderjury und Kinderredaktion ist nun vorbei, für die Workshops und Begleitaktionen kann man sich ab Mitte September anmelden.

 

Programm, Infos und Anmeldung unter www.kinderfilmfest-muenster.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.