Kamikatze – voller Einsatz für den KGB Katzenkrimi von Kerstin Fielstedde gibt Einblick in den Katzen-Geheim-Bund

Wenn Haustiere als Geheimagenten unterwegs sind, muss es Kamikatze sein! (Foto: Jennifer von Glahn)
Wenn Haustiere als Geheimagenten unterwegs sind, muss es Kamikatze sein! (Foto: Jennifer von Glahn)

Habt ihr schon “Kamikatze”, den Katzenkrimi der Münsteraner Autorin Kerstin Fielstedde gelesen? Unsere Redakteurin und Leseratte Jennifer von Glahn hat die Nase mal reingesteckt.

Katzen schleichen auf sanften Pfoten. Das ist bekannt. Dass sie das zu sehr guten Detektiven macht, eher weniger. Und dass Katzen Top-Agenten sind, schon gar nicht. Aber genau das ist Katze Indy: Top-Agentin beim KGB (Katzen-Geheim-Bund).

Wir begleiten das geschmeidige, intelligente Tier auf einer Mission mitten in Berlin – wo Indy von Ratten entführt wird. Ausgerechnet der träge, mollige Hauskater Ian sorgt sich und kommt ihr zu Hilfe. Der ängstliche Wohnungskater war schon lange nicht mehr draußen, aber will seine Schwester unbedingt retten. Mit im Bunde ist ein alter Freund, der Norweger-Kater Maxim. Der Kater, dessen Herrchen IT-Spezialist ist, ist die Straße gewohnt und sein Mensch, den er ohnehin nur als „Dosenöffner“ bezeichnet, kriegt ohnehin nicht mit, dass der Kater auf Streifzug ist.

"Kamikatze" von Kerstin Fielstedde. (Foto: Jennifer von Glahn)
“Kamikatze” von Kerstin Fielstedde. (Foto: Jennifer von Glahn)

Auf der Suche nach der verschwundenen Agentin reiht sich in die Geschichte der BND (Bund neugieriger Dobermänner) mit ein, sowie der Luftaufklärer Kilo Foxtrott, ein Spatz und der  Undercoveragent Honeyball,  ein wuscheliger kleiner Schoßhund. Aus Sicht der Vierbeiner und der anderen Tiere sind wir dabei auf einer Tour durch die Hauptstadt, abseits der Routen. Bei dieser außergewöhnlichen Geschichte behalten alle Tiere ihre charakteristischen Eigenschaften – aber oft auch anders, als erwartet.

Die Realität wird wunderbar mit eingestrickt, denn die Agenten und ihre Helfer sind auf der Suche nach dem König der Unterwelt – Prof. Sumo – ein fetter Maulwurf. Der hat seine Pfoten nämlich immer Spiel, wenn große Bauprojekte scheitern. Kein Wunder also, dass der Berliner Flughafen BER nicht fertig wird. Ob Indy gerettet wird? Dass wir unsere Haustiere stets unterschätzen, soviel ist sicher!

Parallel zum Taschenbuch gibt es eine Hörspielversion von und eine CD mit passender Katzenmusik.

"Kamikatze" von Kerstin Fielstedde | emons Verlag | 10,90€ | Kaufen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.