JVA: Geiselnehmer ums Leben gekommen (Update) Großeinsatz am Gefängnis an der Gartenstraße / Geisel konnte befreit werden

Lesezeit: 1 Minute
Großeinsatz der Einsatzkräfte bei der Geiselnahme in der JVA an der Gartenstraße. (Foto: Thomas Hölscher)
Großeinsatz der Einsatzkräfte bei der Geiselnahme in der JVA an der Gartenstraße. (Foto: Thomas Hölscher)

Am frühen Morgen kam es in der Justizvollzugsanstalt an der Gartenstraße zu einer Geiselnahme. Die Geisel konnte inzwischen befreit werden. Bei dem Einsatz kam er Geiselnehmer ums Leben.

Die Polizei wurde gegen 6.30 Uhr über die Geiselnahme informiert und rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften aus, ebenso Rettungskräfte der Feuerwehr. Der Bereich rund um die Gartenstraße wurde weitläufig abgesperrt, ein Sondereinsatzkommando der Polizei hinzugezogen. Nach Aussage der Polizei konnte ein Inhaftierter eine weitere Person in seine Gewalt bringen. Ob es sich dabei um einen Mithäftling oder einen Bediensteten handelt, ist noch unklar. Medienberichten zufolge soll es sich um eine JVA-Angestellte handeln, die der Häftling mit einer Rasierklinge in seine Gewalt gebracht hatte. Die Polizei wollte das zum jetzigen Zeit nicht kommentieren.

Die Geisel konnte nach gut drei Stunden befreit werden und ist unversehrt. Bei dem Einsatz kam es zu einem Schusswaffengebrauch, der Geiselnehmer kam ums Leben, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Zu den Umständen und möglichen Motiven ermittelt die Polizei nun und will noch am Freitag Einzelheiten bekannt geben. Wir berichten weiter.

(Update: 16.10.20, 11:00)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.