Jetzt wird es stürmisch in Münsters Hafen Das Wolfgang-Borchert Theater feiert heute die Premiere seiner Open-Air-Inszenierung von Shakespeares "Der Sturm"

Lesezeit: 2 Minuten
Auch wenn es dunkel wird, gibt es viel zu sehen bei der Open-Air-Aufführung von “Der Sturm” in Münsters Hafen. (Foto: Thomas Hölscher)

Viele Theaterfans in Münster warten schon seit Jahren darauf, dass es wieder eine Open-Air-Aufführung vom Wolfgang-Borchert Theater geben wird. Vor sechs Jahren begeisterten sie viele Zuschauer im Gasometer mit dem “Sommernachtstraum”, in diesem Sommer ist es wieder ein Stück von Shakespeare, das tausende Münsteraner begeistern wird. “Der Sturm” wird heute Abend im Hafen von Münster seine Premiere feieren.

Die Wendung “im Hafen” ist wirklich wörtlich zu nehmen, denn die Bühne ist eine künstliche Insel im Hafenbecken – und einige der Schauspieler sind hin und wieder schwimmend im Einsatz. Oder auf Booten. Schließlich spielt auch das Stück auf einer einsamen Insel, auf die Prospero, der Herzog von Mailand, von seinem Bruder verbannt wurde. Ach, halt: in der Inszenierung von WBT-Intendant Meinhard Zanger ist es eine Herzogin. Prospera, dargestellt von Monika Hess-Zanger, beherrscht die Insel unterstützt vom Luftgeist Ariel und dem Ureinwohner Caliban – auch diese beiden werden von weiblichen Schauspielern verkörpert, Jannike Schubert und Tatjana Poloczek. Bereits in einer der ersten Szenen ergibt sich für die Herzogin (und Zauberin) die lang ersehnte Chance auf Rache, als ihr böser Bruder Antonio (Bernd Reheuser) gemeinsam mit dem König von Neapel (Jürgen Lorenzen) an der Insel vorbeisegelt. Prospera beschwört einen magischen Sturm herauf und die Schiffbrüchigen werden hilflos angespült.

Anfangs hat die einsame Insel nur wenige Bewohner, darunter die Zauberin Prospera (Monika Hess-Zanger, rechts), ihre Tochter Miranda (Rosana Cleve, links) und den Luftgeist Ariel (Jannike Schubert. Foto: Thomas Hölscher)

Das ist natürlich die Gelegenheit, die ersten Special Effects des Abends zu zeigen – und den vollen Körpereinsatz des Ensembles. Davon wird es bis zum Ende der Aufführung knapp zwei Stunden später noch so einige Gelegenheiten geben, bis hin zu einem kleinen Feuerwerk zu festlicher Musik am Schluss. Auf der Tribüne am Ufer finden 430 Zuschauer Platz, bis zum 16. September sind 50 Aufführungen geplant, wobei die bis zum Ende der Sommerferien schon fast alle ausverkauft sind. Also gilt es sich zu sputen, um noch Karten zu reservieren! Die Aufführungen beginnen jeweils um 20:30 Uhr, ab August um 20 Uhr. Falls es doch mal von oben feucht werden sollte, hält das WBT Regencapes bereit, denn Schirme sind nicht erlaubt, um die Sicht des übrigen Publikums nicht zu versperren.

 

Weitere Infos zum Stück und Möglichkeiten zur Kartenreservierung sind unter zu finden unter www.der-sturm-muenster.de und unter www.wolfgang-borchert-theater.de

 

Ralf Clausen

(rc) - Redakteur & Chef vom Dienst bei ALLES MÜNSTER
Ralf kommt aus dem Norden, lebt aber schon seit 1992 in Münster. Er interessiert sich besonders für Musik und Kultur, aber auch für Geschichte und Stadtgeschichten. Im Bürgerfunk moderiert er auf Antenne Münster "Easy Listening - Musik am Feierabend". Einige seiner Schallplatten trägt Ralf schon mal zum Auflegen in eine von Münsters Kneipen, zu denen seine Lieblingsmusik aus den 50er, 60er und gelegentlich auch 70er Jahren passt.

rc@allesmuenster.de
Ralf Clausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.