Jasmin Tabatabai – Münster Music Days komplett

Jasmin Tabatabai. (Foto: Felix Broede)
Jasmin Tabatabai. (Foto: Felix Broede)

Einige werden es bei der ersten Ankündigung vielleicht bemerkt haben. Im Programm der 4. Auflage der Münster Music Days klaffte noch eine Lücke. Der publikumsträchtige Samstag war noch unbesetzt, ein kleiner Makel im tollen LineUp dieses Festivals. Diesen Makel hat man aber beseitigt und die Lücke im Programm geschlossen, und wie. Jasmin Tabatabai wird zusammen mit dem David Klein Quartett den Samstagabend in der Cloud bestreiten.

Selten zeigten sich Hörer, Presse und Fachleute so einig: Das 2011 erschienene Liederalbum „Eine Frau“, auf dem sich die Schauspielerin, Sängerin und Autorin Jasmin Tabatabai zum ersten Mal in einem von dem Schweizer Saxofonisten, Komponisten und Arrangeur David Klein maßgeschneiderten Jazzgewand präsentierte, war eine Offenbarung. Die „Süddeutsche Zeitung“ nannte Tabatabai in einem Atemzug mit Marlene Dietrich und Hildegard Knef, beim „Echo Jazz“ wurde die Jazz-Newcomerin2012 als „beste nationale Sängerin“ ausgezeichnet.

Fünf Jahre und an die hundert Konzerte später ist aus der prickelnden Affäre zwischen Jasmin Tabatabai und dem Jazz eindeutig mehr geworden. „Das ist jetzt eine sehr ernsthafte Liebesbeziehung“, sagt die Sängerin, „man kann sich ungeschminkt zeigen und muss keine Angst davor haben, dass der andere sofort wieder abhaut.“ Dieses liebevolle Vertrauen ist in jedem Takt, in jedem Atemzug auf „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“ zu hören, dem zweiten gemeinsamen Album von Tabatabai und ihrem kongenialen Musikpartner David Klein. Vielschichtiger und mutiger als beim Erstling ist die von Klein vorgenommene Stückauswahl, die diesmal einen Bogen von den 30er Jahren und Kurt Weill über Tabatabais englische Rock-Hymnen aus den 90ern bis hin zum französischen Chanson und einem persischen Folk-Song schlägt.

Die in Teheran geborene Künstlerin wanderte 1979 mit ihrer Familie aus dem Iran aus. „Alles das, was ich heute bin, wäre für mich nicht möglich gewesen, wenn wir im Iran geblieben wären.“ Es ist ein Segen. Vor allem für den Jazz.

„Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“. Jasmin Tabatabai und David Klein finden berührende Antworten auf diese Frage.

Münster Music Days 4.0, hier noch einmal im Überblick:

MARTIN TINGVALL | DISTANCE | Donnerstag, 15.03.2018 – 20.00 Uhr
JAN LOECHEL - TOKUNBO | DOPPELKONZERT| Freitag, 16.03.2018 – 20.00 Uhr
JASMIN TABATABAI & DAVID KLEIN QUATETT | Samstag, 17.03.2018 - 20.00 Uhr
TRIOSENCE | HIDDEN BEAUTY | Sonntag, 18.03.2018 – 20.00 Uhr  

KONZERTHALLE CLOUD | FACTORY HOTEL | AN DER GERMANIA BRAUEREI 5   TICKETS: 25.- – 29.- € / Schwerbehinderten-/Kultursemesterrabatt 50%  - zzgl. VVK-Geb. WN Ticket-Shop / Jörgs CD-Forum / www.muenster-ticket.de   ALLE INFOS: www.soundlakecity.de

 

Print Friendly, PDF & Email
Stephan Günther
Social

Stephan Günther

(sg) - Gründer bei ALLES MÜNSTER
In Münster geboren und aufgewachsen, ist Stephan Günther dieser Stadt bis heute treu geblieben. Zusammen mit Thomas Hölscher brachte er im Frühjahr 2014 das Onlinemagazin „auf die Welt“. Fasziniert von der Vielfältigkeit der Musik, findet man ihn am häufigsten auf Konzerten, meistens hinter einer Kamera, gerne aber auch mit Notizblock und Stift. Ansonsten hält er seine Augen aber auch für alles andere offen, was in seiner Heimatstadt so passiert.

sg@allesmuenster.de
Stephan Günther
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.