„Hier steckt viel Liebe und Herzblut drin“ Neuer Termin für iFAN Festival gefunden / Interview mit Veranstalter Markus Schulte

Lesezeit: 5 Minuten.
iFAN-Veranstalter Markus Schulte (2.v.r) und sein Team haben für das Festival einen neuen Termin gefunden. (Foto: Denis Amato)
iFAN-Veranstalter Markus Schulte (2.v.r) und sein Team haben für das Festival einen neuen Termin gefunden. (Foto: Denis Amato)

Jetzt am Wochenende hätte es eigentlich stattfinden sollen, das iFAN Festival im Skaters Palace – mit den Guano Apes als Headliner. Doch Corona ließ alles anders kommen und stellt nach wie vor die gesamte Eventbranche auf den Kopf. Dennoch konnten die Organisatoren des Festivals in kurzer Zeit einen Ersatztermin finden. Wir sprachen mit Veranstalter Markus Schulte.

*****

Markus, was zeichnet das iFAN Musik-Festival für dich aus?

Leidenschaft, gute Stimmung und tolle Musik von wundervollen Künstlern. Das ist meine Antwort, wenn ich es kurz und knapp zusammenfassen soll. Etwas ausführlicher hat es 2017 in einem Interview mit einer lokalen Tageszeitung einmal Sebi, der Sänger der Band „Massendefekt“, gesagt: „Die Stimmung war super! Wir sind positiv überrascht. Wir haben schon auf einigen Festivals gespielt, aber das iFAN sticht hervor. Die Leute sind toll, die Organisation ist toll. Den Veranstaltern ist es wichtiger, dass es den Bands und Besuchern gut geht, als Profit zu machen. Das merkt man. Hier steckt viel Liebe und Herzblut drin“. Diese Aussage über unser Festival hat mich und meine Mitstreiter Thorsten, Gjevdet und Peter mit Stolz erfüllt. Genau so soll das iFAN Festival wahrgenommen werden.

Julia Steinigeweg moderiert das Festival. (Foto: Max Hengesbach)
Julia Steinigeweg moderiert das Festival. (Foto: Max Hengesbach)

Ihr seid das einzige Festival mit Moderation, das mir einfällt – was erhofft ihr euch von einer solchen Leitung?

Wenn ich zu mir nach Hause Gäste einlade, dann begrüße ich diese, zeige ihnen wo die Getränke und das Essen stehen und bin jederzeit ansprechbar. Das Wohl der Gäste hat immer Priorität. Unsere Gäste beim iFAN, ob Festivalbesucher, Helfer, Bands oder Sponsoren, sollen sich so wohlfühlen, als wären sie bei Freunden eingeladen. Diese gemeinsamen Festival-Stunden wollen wir zusammen feiern und das Event einfach nur in vollen Zügen genießen. Unsere Moderatoren verkörpern also den „offiziellen Gastgeber“ beim iFAN. Dieses Jahr wird übrigens Julia Steinigeweg moderieren. Viele werden die Stimme von Julia als Moderatorin von Radio Q aus Münster bereits kennen. Als Musikchefredakteurin ist sie u.a. verantwortlich für Festivals und Interviews.

In der Vergangenheit gab es ja schon die ein oder andere Brücke weg von der Gitarrenmusik, Prinz Pi zum Beispiel. Trotzdem seid ihr mit Headlinern wie den Guano Apes, Selig und auch Milliarden eher den Gitarren verpflichtet. Ist das eine Gratwanderung? Passen nur bestimmte HipHop-Künstler zum iFAN?

Wir buchen für das iFAN natürlich nur Bands, die wir selbst auch großartig finden. Das war von Anfang an so und wird auch immer so bleiben. Prinz Pi haben wir erstmals beim Rock am Ring 2015 live gesehen. Obwohl wir eher auf Grunge, Punk und Rockmusik stehen, waren wir sofort schockverliebt. So wurde dann Prinz Pi unser Headliner beim ersten iFAN Festival 2016. Es passen also eigentlich alle Künstler und Bands zu uns. Bedingung ist allerdings, dass wir selbst FAN der Musik sind. Sonst macht es ja auch keinen Spaß.

Was ist dein persönliches Highlight im diesjährigen Programm?

Das iFAN selbst ist mein persönliches Highlight. Nebenberuflich investieren wir sehr viel Zeit in dieses Musik-Event. Sicherlich kann sich jeder vorstellen, dass wir diese Investition tätigen, um schlussendlich am Tag der Veranstaltung die Darbietung der Bands gemeinsam mit den FANS in vollen Zügen zu genießen. Ob Guano Apes, Van Holzen, Damniam, Malcolm Rivers oder unsere Freunde von Primetime Failure, bei jeder Band werden wir in den ersten Reihen stehen, tanzen und abfeiern.

Wenn du dir einen beliebigen Act einladen könntest, wer würde das iFAN für dich versinnbildlichen?

„Versinnbildlichen“ ist ein großes Wort. Es assoziiert natürlich mehr als nur die musikalische Darbietung, sondern transportiert dann auch Werte, für die wir stehen. Das reduziert meine Auswahl auf die Bands inklusive Crew und Manager, die ich selbst in unserer kurzen iFAN-Historie kennengelernt habe. Da waren schon echt tolle Bands dabei. Insbesondere die Bands Milliarden, Itchy und 8Kids. Wenn ich mich schlussendlich aber für eine Band entscheiden muss, dann sind es immer die Guano Apes. Sie waren 2017 schon unser Headliner. Neben der grandiosen Performance hat mir besonders gefallen, wie bescheiden, nett und zugänglich die Band war.

Die Macher des iFAN Festivals (v.l.): Peter Lienkamp, Thorsten Fluck und Markus Schulte. (Fotos: privat)
Die Macher des iFAN Festivals (v.l.): Peter Lienkamp, Thorsten Fluck und Markus Schulte. (Fotos: privat)

Was wünschst du dir für die Zukunft des iFAN?

Durch unsere Musikprojekte habe ich unheimlich viele neue und interessante Personen kennengelernt. Jede Minute, die ich in die Organisation unseres Festivals investiere, genieße ich. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass es weiterhin so viel Spaß macht, wie in den ersten vier Jahren und wenn nicht, gönne ich mir den Luxus von heute auf morgen aufzuhören und meine Freizeit anderen Dingen zu widmen. Man lebt ja nur einmal, oder?

Ihr habt nun recht zügig einen Ersatztermin für das iFAN finden können. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht ganz so einfach war?

Die Herausforderung war natürlich groß und der Festival-Kalender der Künstler ist jetzt auf wenige Monate komprimiert. Alle Veranstalter wollen in den Herbst, dann ist es schon gar nicht mehr so einfach, freie Termine zu finden. Unser Dank gilt natürlich dem Skaters Palace, der sich unheimlich um uns bemüht hat. Auch alle Bands haben schnell Rückmeldung gegeben, so dass das Festival jetzt am 26.9. stattfinden kann. Alle Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.

iFAN Festival | 26. September 2020 | Skaters Palace | Tickets 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.