Hoch hinaus: Auf dem Turm der Überwasserkirche

Lesezeit: 2 Minuten
Küster Markus Offer auf dem Turm der Überwasserkirche. Unter seiner Fingerspitze: St. Lamberti. (Foto: wf / Weber)
Küster Markus Offer auf dem Turm der Überwasserkirche. Unter seiner Fingerspitze: St. Lamberti. (Foto: wf / Weber)

Sie ist die älteste Kirchengemeinde Münsters und besitzt mit der Überwasserkirche ein ganz besonderes Wahrzeichen mitten in der Altstadt. Gemeinsam mit Küster Markus Offer klettern wir die 249 Stufen nach oben und werden mit einzigartigen Blicken über die Stadt entschädigt.

Die Aufzeichnungen gehen zurück bis ins Jahr 1040, die Geburtsstunde der Pfarrei Überwasser. Der Name leitet sich von “Über dem Wasser ab”, da sie westlich des Doms auf der anderen Aa-Seite liegt. Schnell fällt auf: Dem Turm der gotischen Hallenkirche fehlt die Spitze. Diese fiel den Wiedertäufern zum Opfer, als Jan van Leiden, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling den Kirchturm enthaupteten.

“Auf der so entstandenen höchsten Ebene des Turms wurden Kanonen postiert, um die Verteidigungsfähigkeit der Stadt zu erhöhen”, erklärt Markus Offer. Zwar wurde die Spitze später wieder aufgesetzt, doch ein Tornado im Jahre 1704 riss sie erneut ab. Heute ermöglicht uns die Plattform in 60 Metern Höhe eine einmalige Aussicht – über den Dächern von Münster – in alle Himmelsrichtungen.

Einmalige Ausblicke: Hoch oben über den Dächern der Stadt. (Foto: wf / Weber)
Einmalige Ausblicke: Hoch oben über den Dächern der Stadt. (Foto: wf / Weber)

Küster Offer kommt fast jede Woche hierher, entweder mit Gästen oder aber um die Hinterlassenschaften der zwei Turmfalken zu beseitigen. Doch am liebsten steigt der gebürtige Kölner im Sommer auf den Turm, wenn vor dem Schloss das Open-Air Kino stattfindet. “Einen besseren Blick auf die Leinwand kann man nicht haben”, lacht Offer, “außerdem kann ich so das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und ein paar Minuten hier oben verschnaufen.”

Selbst in der Rush-Hour des Feierabendverkehrs strahlt die Stadt von hier oben eine enorme Ruhe und Gelassenheit aus. Ein ganz tolles Fleckchen in unserer ganz tollen Stadt. Mehr möchten wir auch gar nicht schreiben, schaut euch lieber die eindrucksvollen Bilder an, die unser Fotograf Thomas M. Weber gemacht hat.

Save the Date: Unter dem Motto „Gib ihm ein Zuhause“ findet in diesem Jahr der City-Advent in der Überwasserkirche statt. Das Thema soll auf besinnliche Weise auf die christliche Tiefendimension der Zuwendung zum Fremden und Hilfsbedürftigen aufmerksam machen.

23. November bis 18. Dezember, täglich von 16:00 bis 20:00 Uhr, mehr Informationen hier.

 

2 Kommentare

  1. Guten Tag,

    Im Jahr 2000 habe ich in der Überwasserkirche, ich denke, es war im Mai, eine fantastische Komposition, die dort gesungen wurde, gehört. Himmlisch schön auf alle Fälle. Wenn ich am Sonntag, den 20.9.2020 Marathon laufen werde in Münster, wäre es für mich ganz super, wenn der Herr Pfarrer mit mir mal am Freitag oder Sonnabend vor dem großen Lauf mal auf den Turm steigen können. Den Dom und Lamberti habe ich zwar damals bestiegen, aber der Turm der Überwasserkiche “fehlt” noch auf meiner Agenda;)
    Mit freundlichem Gruß André Spaude aus Niebüll, Langstreckenläufer aus Leidenschaft aus Niebüll (Nordfriesland)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.