Herman van Veen schickt akustische Briefe mit Musik

Lesezeit: 1 Minute.
(Foto: Grewer)
(Foto: Grewer)

Kennt ihr noch die gelbe Ente, Alfred Jodokus Kwak? Der geistige Vater der beliebten Zeichentrickfigur, Herman van Veen, gastiert am 30. April im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland.

Seine Berufsbezeichung ist vielfältig: Sänger, Violinist, Schriftsteller, Clown, Schauspieler, Liedertexter und Liederkomponist. „179 Alben hat er herausgebracht. Sein neuestes Werk heißt, ebenso wie seine aktuelle Tournee, ‘Fallen oder Springen’“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Heute ist van Veen 70 Jahre alt und soielt jährlich weiltweit immer noch an die 100 Konzerte. „Auf seiner Deutschland-Tournee begleitet ihn ein siebenköpfiges Ensemble. Dazu zählen eine Reihe jüngerer Musiker, aber auch Künstler, mit denen er schon viele Jahre zusammenarbeitet, wie die Sängerin und Gitarristin Edith Leerkes“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Über seine Musik sagt van Veen selbst, dass er jeden Zuhörer inspirieren wolle. „Ich schicke den Menschen mit jedem meiner Lieder einen Brief – was der Empfänger damit anfängt, darauf habe ich keinen Einfluss“, so der Künstler.

30. April | 20:00 Uhr | Halle Münsterland | Tickets gibt es ab 45€ auch online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.