Hansator auf der Zielgeraden Erste Gastronomie zieht ein / Eröffnung auf Ostseite des Hauptbahnhofs im Sommer

Das Hansator auf der Ostseite des Hauptbahnhofs. (Foto: Ralf Clausen)
Das Hansator auf der Ostseite des Hauptbahnhofs. (Foto: Ralf Clausen)

Die Arbeiten am Hansator biegen auf die Zielgerade und auch der erste gastronomische Mieter bereitet sich auf seine Eröffnung vor: Mit dem Berliner Franchiseunternehmen MA’LOA kommt ein Stück Hawaii nach Münster. Im Sommer soll das Hansator mit seinen insgesamt 28.400 Quadratmetern offiziell eröffnet werden.

An der Eckfläche im Südturm des Ensembles, das zum Hansaviertel eine zweite Vorderseite des Hauptbahnhofs mit Zugang zu den Gleisen bildet, wird MA’LOA etwa 100 Quadratmeter Restaurant und rund 80 Quadratmeter Außengastronomie betreiben, wie es in einer Mitteilung des zuständigen Planungsbüros Landmarken aus Aachen heißt. Der Franchisenehmer habe einen 10-Jahres-Mietvertrag mit Verlängerungsoption unterschrieben. „Zum Konzept eines lebendigen urbanen Quartiers gehören Treffpunkte, in denen man gemeinsam etwas essen und trinken kann“, weiß Landmarken-Projektentwicklerin Laura Bednarowicz. „Deshalb freuen wir uns sehr über diese Bereicherung der lokalen Gastronomieszene.“ Betreiber Niklas Dicke überzeugt vom Konzept und wird im Sommer eröffnen: „Aus anderen Städten weiß ich, dass es funktioniert. Wir wollen für junge Menschen und Junggebliebene das Fast Food des 21. Jahrhunderts zubereiten“, so der 24-jährige Inhaber.

Das Hansator auf der Ostseite des Münsteraner Hauptbahnhofs wird als zentrales Städtebauprojekt mit 28.400 Quadratmetern Bruttogeschossfläche zum urbanen Stadtquartier mit Flächen für Wohnen, Hotel, Gastronomie und Handel sowie einem Fahrradparkhaus. Bereits in wenigen Wochen will der Co-Space-Betreiber POHA House einen Teil der insgesamt 313 Wohnungen eröffnen. Die junge Design-Hotelkette prizeotel wird im Südturm des Komplexes ein 195-Zimmer-Haus betreiben. Im Erdgeschoss werden neben MA’LOA ein REWE-Markt und die Drogerie Müller Kunden anziehen, hinzu kommt mit Mizu Spa ein Nagelkosmetikstudio. Im Untergeschoss sollen 100 Pkw und 2.100 Zweiräder Platz finden. In den Erdgeschosslagen sind nach Auskunft der Landmarken AG noch gut 310 Quadratmeter Fläche für Gastronomie und 350 Quadratmeter für Einzelhandel verfügbar. Während der Ausbau der Außenanlagen bereits läuft, starten nun auch mehrere Mieterausbauten im Erdgeschoss und den Obergeschossen.

Die Stadt Münster hatte gemeinsam mit der Deutschen Bahn ein Investorenauswahlverfahren ausgerufen, aus dem die Landmarken AG mit dem Entwurf von kadawittfeldarchitektur einstimmig als Sieger hervorgegangen war. Im Sommer soll das Hansator offiziell eröffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.