Hafenarena startet Deutschland eines Weltmeisters unwürdig

Wie gewohnt volles Haus in der Hafenarena. (Foto: Thomas Hölscher)
Wie gewohnt volles Haus in der Hafenarena. (Foto: Thomas Hölscher)

Am heiligen Sonntag war es soweit, der amtierende Fußballweltmeister startete gegen Mexiko in die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Wie sich herausstellen sollte, eine weniger leichte Aufgabe für die Nationalelf. Auch in der Hafenarne ging es somit in die erste Runde.

Die Stimmung in der rappelvollen Hafenarena im Jovel war um einiges weltmeisterlicher, als das Spiel von Jogi Löws Mannschaft. Zwar tauchten die Deutschen in Halbzeit Eins immer wieder im mexikanischen Strafraum auf, blieben aber im Abschluss weitestgehend ungefährlich. In der 35. Minute war es dann Lozano, der überraschend, aber nicht unverdient für die agilen Mexikaner zum 1:0 einschieben konnte.

Die Chancenhoheit lag danach weiter bei den Adlerträgern, jedoch war man im Abschluss viel zu harm- und ideenlos. Die vielen “Ahs” und “Ohs” in der Hafenarena ließen das Spielgeschehen als weitaus spannender vermuten, als es im Endeffekt war. Erst in Minute 89 sorgte der eingewechselte Brandt mit einem satten Volleyschuss für Aufregung, leider traf er nur den Außenpfosten.

Lange Gesichter also im Jovel bei den 2000 Fußballfans im ausverkauften Jovel. Am nächsten Samstag geht es ab 19:00 Uhr in der Hafenarena weiter, Anstoß ist um 20:00 Uhr.

(Fotos: Thomas Hölscher)

Stephan Günther
Social

Stephan Günther

(sg) - Gründer bei ALLES MÜNSTER
In Münster geboren und aufgewachsen, ist Stephan Günther dieser Stadt bis heute treu geblieben. Zusammen mit Thomas Hölscher brachte er im Frühjahr 2014 das Onlinemagazin „auf die Welt“. Fasziniert von der Vielfältigkeit der Musik, findet man ihn am häufigsten auf Konzerten, meistens hinter einer Kamera, gerne aber auch mit Notizblock und Stift. Ansonsten hält er seine Augen aber auch für alles andere offen, was in seiner Heimatstadt so passiert.

sg@allesmuenster.de
Stephan Günther
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.