Hafenarena 2016 – 0:0 gegen Polen trübt die Stimmung

Lesezeit: 1 Minute
hafenarena_em_2-3
Gespannte und hoffnungsvolle Minen in der Hafenarena, dabei blieb es aber leider beim Spiel gegen die Polen. (Foto: th)

Die Vorzeichen hätten besser nicht sein können, eine obligatorisch prallgefüllte Hafenarena im Jovel, kühle Getränke und die Chance, sich mit einem Sieg über Polen vorzeitig ins Achtelfinale katapultieren zu können.

Spannung pur also im Publikum. Jogis Elf zeigte sich heute aber eher durchschnittlich, in der ersten Halbzeit ging es zwar munter hin und her, zwingende Chance blieben aber auf beiden Seiten aus. In der zweiten Hälfte ging es dafür aber etwas spannender zur Sache. Starke Polen standen mehr als einmal dicht vor der Führung, Neuer und seine Abwehr mussten ihr Können einige Male unter Beweis stellen um einen Rückstand zu verhindern.

Erst zum Ende hin arbeitete die deutsche Elf hart nach vorne und scheiterte leider oft an der polnischen Abwehr oder der fehlenden Präzision. Zu häufig fanden Flanken und Pässe keinen Abnehmer, manchmal fehlte auch einfach nur das Glück. Alles in allem können beide Teams aber mit dem Remis zufrieden sein. Die Chance auf den Gruppensieg haben beide Teams nach wie vor, sie kämpfen am letzten Gruppenspieltag um den ersten Platz in der Gruppe C.

Veranstalter Bernie Redeker von der Hafenarena zeigte sich nach dem Spiel dennoch zufrieden: “Volles Haus, große Anspannung, nur der Gruppensieg muss dann halt bis zur nächsten Woche warten! Dann geht es gegen Nordirland natürlich wieder in die Hafenarena, das Spiel beginnt um 18:00 Uhr, die Hafenarena öffnet bereits um 15:00 Uhr!”

Social

Stephan Günther

(sg) - Gründer bei ALLES MÜNSTER
In Münster geboren und aufgewachsen, ist Stephan Günther dieser Stadt bis heute treu geblieben. Zusammen mit Thomas Hölscher brachte er im Frühjahr 2014 das Onlinemagazin „auf die Welt“. Fasziniert von der Vielfältigkeit der Musik, findet man ihn am häufigsten auf Konzerten, meistens hinter einer Kamera, gerne aber auch mit Notizblock und Stift. Ansonsten hält er seine Augen aber auch für alles andere offen, was in seiner Heimatstadt so passiert.

sg@allesmuenster.de
Stephan Günther
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.