Götz Alsmann goes Broadway

(Foto: Bill Douthart, Universal Music)
(Foto: Bill Douthart, Universal Music)

Westfale im Herzen – doch das Dasein als Weltenbummler hat er im Blut. Zumindest musikalisch. Mit seinem aktuellen Projekt begibt sich Unterhalter Götz Alsmann über den großen Teich: Alsmann goes Broadway. „Götz Alsmann & Band: Broadway“ inszeniert am 31. Oktober um 20 Uhr in der Halle Münsterland ein Jazzkonzert mit Kompositionen, die typischen Alsmann-Jazz und Brodway-Klassiker auf einen musikalischen Nenner bringen.

Der Ort, wo klassische Musicals und unsterbliche Revueschlager seit jeher das Rückgrat des „American Songbook“ bilden, hat es dem Musiker angetan. Unsterbliche Kompositionen von Jazz-Größen wie Cole Porter, George Gershwin oder Jerome Kern gelten als Meilensteine des Jazz-Zeitalters.

Schon früh gab es auch deutschsprachige Fassungen der großen Klassiker des Broadways. Genau diese Texte sind es, die Götz Alsmann sich nun vorgenommen hat. Selbst gilt er als „König des deutschen Jazzschlagers“ und hat somit den Klassikern seinen  typischen Alsmann-Sound verpasst. Gemeinsam mit  seinen Musikern will der Entertainer einen faszinierenden Abend gestalten mit einem Programm, das den Broadway und seine Protagonisten feiert.

„Götz Alsmann & Band: Broadway“ heißt die Kombo bei der Götz Alsmann für Gesang, Flügel und mehr zuständig ist, Altfrid Maria Sicking Vibraphon, Xylophon und Trompete bedient und Michael Ottomar Müller die Bassgitarre spielt.Rudi Marhold sitzt hinter dem Schlagzeug und Markus Paßlick an den Percussions.

Karten für das Konzert am 31. Oktober in der Halle Münsterland gibt es ab 25 Euro bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.