Führung in den Rieselfeldern Begrenzte Teilnehmerzahl wegen Coronaschutzverordnung

Lesezeit: 1 Minute.
Auch Weißstörche und Graureiher holen sich regelmäßig kleine Fische aus den Bewässerungsteichen in den Rieselfeldern. (Foto: Michaela Stenz).
Auch Weißstörche und Graureiher holen sich regelmäßig kleine Fische aus den Bewässerungsteichen in den Rieselfeldern. (Foto: Michaela Stenz).

Im Europäischen Vogelschutzgebiet gibt es über 90 Wasserflächen. Neben zwei Stauteichen sind es vor allem eine Vielzahl von bewässerten Flachwasserparzellen, die den durchziehenden und auch dort brütenden Vögel als Nahrungsreviere zur Verfügung stehen. So steht alles, was man aus den Minirieselfeldern an der Biologischen Station keschert, auf der Speisekarte des ein oder anderen Vogels.

In der Veranstaltung “Wassergetier” am Mittwoch den 10. Juni von 15 Uhr bis 17 Uhr können Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene unter Anleitung der Biologin Dr. Giselheid Reding diese Wasserbewohner keschern und kennen lernen. Die Tiere werden anschließend wieder in den Minirieselfeldern freigelassen.

Die Teilnahme, zu der eine Anmeldung bis Dienstag 15 Uhr unter der Tel.  0251 / 161760 erforderlich ist, kostet 6,50 Euro für Erwachsene und 4,50 für Kinder und Jugendliche. Bedingt durch die Coronaschutzverordnung ist nur eine Teilnehmerzahl von neun Personen zulässig. Die Biologische Station versucht durch einen zweiten Termin am Sonntag den 14. Juni von 15 Uhr bis 17 Uhr der höheren Nachfrage gerecht zu werden. Für die Sonntagsveranstaltung gilt eine Zuschlag von 0,50 Euro pro Person.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.