Frühjahrssend lockt mit Spaß für Familien und Superlativen für Partyfreunde

Lesezeit: 2 Minuten.
„Der Send trägt zur Identität der Münsteranerinnen und Münsteraner bei". Mit diesen Worten eröffnete Oberbürgermeister Markus Lewe (2.v.r.) am Samstag feierlich den Frühjahrssend. (Foto: rwe)
„Der Send trägt zur Identität der Münsteranerinnen und Münsteraner bei”. Mit diesen Worten eröffnete Oberbürgermeister Markus Lewe (2.v.r.) am Samstag feierlich den Frühjahrssend. (Foto: rwe)

111 Jahre hat die historische Orgel bereits auf dem musikalischen Buckel, die bei der Senderöffnung am Samstagnachmittag als imposante Kulisse dient. Vertreter des Schaustellerverbandes sowie Oberbürgermeister Markus Lewe haben sich dort eingefunden, um das traditionelle Fest zu eröffnen, das diese Stadt geprägt hat, wie kein anderes.

„Münster ist nur deshalb Münster, weil es so viele schöne Besonderheiten hat, den Send gibt es nur bei uns”, so der Oberbürgermeister feierlich. Rund 200 Fahrgeschäfte zieren noch bis kommenden Sonntag den Schlossplatz, bunte Lichter erhellen die Kulisse vor dem Schloss allabendlich und am Freitag lockt das große Sendfeuerwerk wieder zahlreiche Besucher auf den rund 32.000 Quadratmeter großen Festplatz. Besonders von dem guten Wetter erhoffen sich Schausteller und Beschicker gute Umsätze, mehrere hunderttausend Besucher werden an den neun Tagen auf dem größten Volksfest der Gegend erwartet.

Mit Fahrgeschäften wie Geisterbahn und Spukschloss, dem Aqua-Labyrinth, der verrückten Farm, ein Hindernisparcours über drei Etagen, sowie Abenteuer im Simulator für Kinder setzt der Frühjahrssend diesmal sehr auf Familienfreundlichkeit. „Fahrgeschäfte für Kinder und Familien sind beim Send immer besonders beliebt”, weiß Schausteller Arno Heitmann, Sohn des Chefs vom Schaustellerverband, aus Erfahrung. Mit Autoscooter, Disco-Jet und einer Wildwasserbahn bietet das Volksfest die perfekte Mischung aus Spaß und Trubel. Und natürlich darf das traditionelle Riesenrad nicht fehlen. „Jupiter” ist 50 Meter hoch und bietet Fahrgästen einen herrlichen Ausblick über das Münsterland, bei blauem Himmel sogar bis in die Baumberge. Und zwischen all den Lichtern und Superlativen spielt jede Stunde die uralte Volksfestorgel, als habe sich um ihr historisches Pfeifen- und Glockenspiel in über einem Jahrhundert kaum etwas verändert. „Der Send trägt zur Identität der Münsteranerinnen und Münsteraner bei”, so Markus Lewe.

An den verschiedenen Tagen lockt der Send mit zahlreichen Angeboten:

Am Mittwoch, 22. April Studentenabend.
Von 19 bis 23 Uhr heißt es bei Vorlage des Studentenausweises an den Fahr- und Laufgeschäften: einmal zahlen, zweimal fahren. Auch die Verkaufsstände bieten eine Ermäßigung.

Donnerstag, 23. April: Familientag
Die Schausteller senken den Preis bei den Fahr- und Belustigungsgeschäften um 30 Prozent, die Verkaufsstände gewähren einen Preisnachlass für Hauptartikel von mindestens 25 Prozent.

Freitag, 24. April:
Gegen 21 Uhr wird das traditionelle Feuerwerk abgeschossen.

An beiden Sonntagen lädt der Send ab 11 Uhr zum Frühschoppen ein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.