Ein Rettungswagen für die Ukraine ASB Münsterland schickt medizinische Ausstattung ins Kriegsgebiet

Jede Menge medizinisches Material wird mit einem Krankenwagen in die Ukraine entsandt. (Foto: ASB)

Versorgungsengpässe, beschädigte Gesundheitseinrichtungen, fehlende Ausstattung in den Krankenhäusern: Mit Fortdauer des Krieges besteht in der Ukraine ein hoher Bedarf an Unterstützung, auch in Form von medizinischem Material. Der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Münsterland e.V. schickt deshalb in Zusammenarbeit mit der AccuMeda Gruppe einen Rettungswagen, voll beladen mit medizinischen Hilfsgütern, ins Kriegsgebiet.

Das von der AccuMeda Gruppe gespendete Fahrzeug wurde in Düsseldorf aufbereitet und anschließend vom ASB in Münster mit umfangreichen Hilfsmaterialien und diverser Medizintechnik im Wert von insgesamt 7.500 Euro ausgestattet. So reicht die Ausrüstung von Fahrtragen, Krankentragen mit Lafetten, Spineboard und Vakuummatratze zum Transport verletzter Personen über Notfallrucksäcke bis hin zu lebensrettendem Equipment wie Beatmungsgeräten und Defibrillatoren.

Aktuell ist der Rettungswagen auf dem Weg nach Polen, spätestens am Mittwoch, 13. April, soll das Fahrzeug dann an der polnisch-ukrainischen Grenze den örtlichen Rettungskräften übergeben werden und zunächst in Kiew bei der Rettung von Verletzten zum Einsatz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.