Der Katholikentag kann kommen

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: sg)
(Foto: sg)

Der Rat der Stadt Münster hat gestern entschieden, den 101. Deutschen Katholikentag, der 2018 in Münster stattfinden soll, mit Sachleistungen zu unterstützen. Zwar wird in dem Beschluss die Höhe der Sachleistungen nicht genau beziffert, allerdings hat der Rat mit großer Mehrheit zugestimmt, den Katholikentag auf Basis der Sachleistungen zu fördern, die Oberbürgermeister Markus Lewe und die Stadtverwaltung vorgeschlagen hatte. Hierzu zählen unter anderem die Nutzung der Halle Münsterland, ein Kombiticket für den Verkehrsverbund Münster sowie die Reinigungs- und Energiekosten der Schulen, die genutzt werden. Zur  jüngsten Entscheidung stellt Dr. Klaus Winterkamp, Diözesanbeauftragter des Bistums Münster für den Katholikentag, fest:

„Auf den ersten Blick mag die Entscheidung des Stadtrats vielleicht wieder einmal enttäuschend wirken, da man sich nicht auf die genaue Höhe der Sachleistungen festgelegt hat. Allerdings hat der Stadtrat gestern nicht einfach nur grundsätzlich ‚Ja‘ zu Sachleistungen gesagt, sondern der Beschluss formuliert es ausdrücklich so, dass der Katholikentag auf Basis der Sachleistungen gefördert werden wird, die im Vorschlag des Oberbürgermeisters und der Stadtverwaltung aufgeführt werden. Das ist die entscheidende Botschaft und dass dieser Beschluss eine so große Mehrheit im Stadtrat gefunden hat – bis hin zu den Piraten – freut uns. Denn das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) als Veranstalter des Katholikentags hat nun Sicherheit, dass ihm etwa für die Nutzung der Halle Münsterland oder für die Reinigung und den Energieverbrauch in Schulen keine Kosten in Rechnung gestellt werden. Auf dieser Grundlage kann das ZdK nun kalkulieren und planen – hier wird das ZdK den Stadtrat sicher auch beim Wort nehmen. In welcher genauen Höhe, mit welcher Summe diese Sachleistungen letztlich beziffert werden, sollte für das ZdK nicht entscheidend sein. Das ist eine – wie es der SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Jung gestern gesagt hat – „technisch-operative Frage“, die Stadtrat und Verwaltung klären müssen. Das ZdK kann nach unserer Einschätzung – auch wenn zunächst natürlich noch der Katholikentag 2016 in Leipzig im Mittelpunkt der Überlegungen stehen wird – jetzt auch im Blick auf Münster 2018 ‚loslegen‘. Wir sind zuversichtlich, dass dieses Signal auch von der ZdK-Vollversammlung an diesem Wochenende in Würzburg ausgehen wird.

Wir freuen uns mit Tausenden von engagierten Ehrenamtlichen in Kirche und Gesellschaft auf eine lebendige Dialogveranstaltung von Bürgerinnen und Bürgern aller Religionen, politischen Überzeugungen und Lebenseinstellungen beim Katholikentag 2018 in Münster. Jede und jeder ist 2018 in Münster willkommen. Wir sind uns sicher: der Katholikentag 2018 wird ein großartiges und Tausende begeisterndes Ereignis werden. Das Bistum Münster wird ein guter Gastgeber sein und in diesem Sinn blicken wir nun zuversichtlich nach vorne: Der Katholikentag 2018 kann kommen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.