Breitband-Internet: Ausbau beginnt im Kreuz- und Hansaviertel

Lesezeit: 1 Minute
Die Stadtwerke Münster bieten schnelles Internet per Glasfaser bis ins Haus an. Ausbaustart ist im Kreuz- und Hansaviertel. (Foto: Stadtwerke)
Die Stadtwerke Münster bieten schnelles Internet per Glasfaser bis ins Haus an. Ausbaustart ist im Kreuz- und Hansaviertel. (Foto: Stadtwerke)

Der Rat der Stadt Münster hat in dieser Woche grünes Licht für die flächendeckende Versorgung des Kreuz- und Hansaviertels mit Breitband-Internet “bis ins Haus” gegeben. „Diese richtungsweisende Entscheidung ist ein Gewinn für Münster”, sagt Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke.

Große Datenmengen möglichst schnell übertragen zu können, wird für unseren Alltag immer relevanter. “Der Vorteil unseres Glasfaser-Netzes ist, dass die Datengeschwindigkeit auch mit steigender Anzahl der Nutzer konstant hoch bleibt“, betont Müller-Tengelmann. Die Stadtwerke versprechen Bandbreiten von 25 bis 500 Mbit/s im Download. Auch der Upload, also die Übertragung von Daten des heimischen Rechners ins Internet, sei besonders hoch, er liege je nach gewählter Bandbreite zwischen 5 und 100 Mbit/s. „Dabei gibt es keinerlei Leistungseinbußen in unseren Glasfaserkabeln, wie es bei den heutigen Verkabelungen mit Kupferkabeln die Regel ist“, erklärt Dr. Dirk Wernicke, technischer Geschäftsführer.

Der aktuelle Ausbauplan der Stadtwerke sieht vor, schnellstmöglich mit der Verlegung der Glasfaserkabel im Kreuzviertel zu beginnen. Die Erschließung des Hansaviertels folgt ab 2019. Außerdem sei geplant, Neubaugebiete und Konversionsflächen mit Glasfaser zu erschließen, langfristig das gesamte Stadtgebiet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.