Bombenfund am Vennheideweg (Update)

Lesezeit: 1 Minute.
Tanya Beimel und Peter Asmussen entschärften den Blindgänger. (Foto: th)
Tanya Beimel und Peter Asmussen entschärften den Blindgänger. (Foto: th)

Am Morgen wurde am Vennheideweg / Elsa-Brändström-Weg kurz vor Hiltrup ein Bombenblindgänger freigelegt. Die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes sind vor Ort. 

Um 9:52 Uhr meldete die Feuerwehr Münster den Bombenfund. Ersten Informationen zufolge handelt es sich bei dem Blindgänger um eine 5-Zentner Bombe. Derzeit hat die Feuerwehr in einem Radius von 100 Metern abgesperrt.

“Die Experten des Kampfmittelraumdienstes untersuchen gerade die Bombe”, erklärt Bernd Voges von der Feuerwehr Münster. Danach werde entschieden, ob der Radius erweitert werden muss.

Die Zufahrt zum Vennheideweg von der Hammer Straße aus ist gesperrt. Die Feuerwehr und Hilfsorganisationen sind mit rund 100 Kräften vor Ort.

Im Gasthof Vennemann auf der Hammer Straße wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet.

Update (12:00 Uhr): Die Feuerwehr hat eine Evakuierungszone im Radius vom 250 Metern um den Fundort errichtet, dieser Bereich, der nur schwach besiedelt ist, wird derzeit geräumt. Gegen 12:30 Uhr soll die Bombe entschärft werden.

Update (13:04 Uhr): Die Bombe ist entschärft. Tanya Beimel vom Kampfmittelbeseitungsdienst der Bezirksregierung musste zuerst deformierte Teile des Tragwerkes der in einem Meter Tiefe liegenden Bombe beseitigen, um an den Aufschlagszünder der amerikanischen Fliegerbombe zu kommen. Nach etwa 50 Minuten konnte sie dann Entwarnung geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.