Bombenentschärfung im Stadthafen

Lesezeit: 2 Minuten.
Zwei solcher Fliegerbomben könnten im Erdreich im Stadthafen liegen. (Foto: CC0)
Zwei solcher Fliegerbomben könnten im Erdreich im Stadthafen liegen. (Foto: CC0)

Die Entschärfung der im Gebiet Stadthafen 1 vermuteten Blindgänger aus dem Zeiten Weltkrieg soll nun am Freitag, 17. April, und am Montag, 20. April, erfolgen (wir berichteten). In einer Presseerklärung gab die Stadt jetzt die Details bekannt.

Sollten sich in der Tat die vermuteten Blindgänger im Erdreich befinden, muss am Freitag, 17. April, 12:00 Uhr und am Montag, 20. April, 15:00 Uhr, ein Gebiet von rund 150 Meter Radius um die Fundstellen evakuiert werden (siehe Karte unten).

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird das entsprechende Gebiet untersuchen. Im Verlauf wird sich herausstellen, ob tatsächlich evakuiert werden muss. Dann werden die verdächtigen Gegenstände mehrere Meter tief im Erdreich freigelegt, die durch die Auswertung von Luftaufnahmen und nachfolgende Sondierungsbohrungen identifiziert werden konnten.

Falls entschärft werden muss, wird die Feuerwehr jeweils mit Lautsprecherfahrzeugen und ergänzenden Fußtrupps zum Verlassen des Gebiets auffordern. Der Bereich kann dann bis zum Abschluss der Entschärfung nicht mehr betreten werden. Wer diese Stunden nicht für einen Besuch bei Verwandten oder Freunden oder eine schon immer geplante Unternehmung nutzen kann, findet in der Halle Münsterland eine Betreuungsstelle.

Im markierten Bereich würde im Falle einer Entschärfung evakuiert werden. (Grafik: Stadt Münster)
Im markierten Bereich würde im Falle einer Entschärfung evakuiert werden. (Grafik: Stadt Münster)

Eine Evakuierung hat auch Folgen für die Öffnungszeiten des Stadthauses 3 am Albersloher Weg und die Stadtwerke am Hafenplatz. Das Stadthaus 3 ist am Freitag, 12. April, ab 11:00 Uhr und am Montag, 20. April, ab 12:00 Uhr für Besucher geschlossen. Die Stadtwerke schließen am Freitag um 11.30 Uhr und am Montag um 14:00 Uhr.

Nach Angaben von Stadtrat Wolfgang Heuer werden am 17. und 20. April insgesamt rund hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Kampfmittelbeseitigung und Polizei im Einsatz sein. Bereits ab Freitag, 10. April, verteilt die Feuerwehr in dem betroffenen Gebiet ein Infoblatt mit Tipps zur Vorbereitung auf eine Evakuierung. Ab Donnerstag, 16. April, 8:00 Uhr, ist ein Infotelefon 01805 / 708060 geschaltet.

Ein Flyer der Stadt Münster für betroffene Anlieger steht hier zum Download bereit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.