Bombenalarm an der Weseler Straße (Update)

Lesezeit: 1 Minute.
Tanya Beimel und Heinz-Dieter Berchem vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung mit dem Bombenblindgänger. (Foto: th)
Tanya Beimel und Heinz-Dieter Berchem vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung mit dem Bombenblindgänger. (Foto: th)

Im Bereich Weseler Straße / Boeselagerstraße wurde am Morgen bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe gefunden. 

Update (10:55 Uhr): Entwarnung – “Die amerikanische Fliegerbombe ist ohne Zünder”, erklärte Tanya Beimel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung. Der Blindgänger lag in einer Baugrube in 3 Metern Tiefe in Wasser und Schlamm, so dass die Grube erst freigepumpt werden musste. Die Absperrungen werden in diesen Minuten aufgehoben, der Verkehr im Bereich der “Spinne” rollt wieder.

In dieser Baugrube lag der Bombenkörper in rund 3 Meter Tiefe. (Foto: th)
In dieser Baugrube lag der Bombenkörper in rund 3 Meter Tiefe. (Foto: th)

Update (10:17 Uhr): Bauarbeiter legten am Morgen auf einer Baustelle im Kreuzungsbereich Weseler Str. / Boeselagerstraße einen Bombenblindgänger frei und bewegten diese. Die Bombe liegt in gut 2,5 Metern tiefe direkt neben einem Abwasserkanal, wie Feuerwehrsprecher Romanus Kampert erklärt. Es handelt sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine 250-Kilo-Bombe.

Der Kampfmittelräumdienst ist auf dem Weg. Derzeit ist der Bereich in einem Radius von 100 Metern abgesperrt, die Zufahrt auf die A43 von der Weseler Straße aus ist nicht mehr möglich, sondern nur noch über die A1. Für betroffene Anwohner ist auf dem Gelände von Brillux eine Betreuungsstelle eingerichtet, diese kann nur über die Weseler Straße aus Mecklenbeck erreicht werden.

Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.