Aufnahme nur nach Corona-Test Erweiterte Schutzmaßnahmen der Krankenhäuser in Münster ab Dienstag

Lesezeit: 2 Minuten
Eine Aufnahme in den münsteraner Krankenhäusern ist ab kommender Woche Dienstag nur noch mit einem negativen Corona-Test möglich. (Symbolbild: Robert Lessmann / stock.adobe.com)
Eine Aufnahme in den münsteraner Krankenhäusern ist ab kommender Woche Dienstag nur noch mit einem negativen Corona-Test möglich. (Symbolbild: Robert Lessmann / stock.adobe.com)

Die Krankenhäuser in der Münster halten an ihren Corona-Schutzmaßnahmen fest. Dazu gehört auch die Einhaltung der strikten Besucherregelung. Neu ist ab kommender Woche Dienstag, dass für eine stationäre Aufnahme ein negativer Corona-Test vorgelegt werden muss. Das teilten die Verantwortlichen nun in einer gemeinsamen Erklärung mit. 

Bereits seit dem 20. Mai gilt die aktuelle Besucherregelung, die den Zutritt zu den Krankenhäusern regelt. Jederzeit und uneingeschränkt Besuch empfangen ist seitdem nicht mehr möglich. Die Kliniken in Münster sind sich einig, dass sie an ihren jeweiligen derzeit gültigen Beschränkungen festhalten. Für schwerstkranke und Palliativpatienten sowie Kinder und Schwangere und bei Geburten sind nach Absprache immer großzügigere Lösungen möglich. Auch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Patienten, Besucher und Mitarbeitende bleibt bestehen.

„Der Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter vor dem Virus hat Vorrang“, betont Prof. Dr. Hugo Van Aken, Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Münster (UKM), der gleichzeitig Sprecher der Geschäftsführungen der Münsterschen Krankenhäuser während der Pandemie ist. Am Freitag hatten sich die Leitungen des UKM, des St. Franziskus-Hospitals, des Clemenshospitals, der Raphaelsklinik und der Fachklinik Hornheide darauf geeinigt, dass diese Zutrittsbeschränkungen weiter Bestand haben müssen, da ein „spürbar lässigerer Umgang der Bevölkerung mit den gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln“ zu beobachten sei. Krankenhaus-Mitarbeiter haben ab jetzt die Möglichkeit, freiwillig einen Corona-Test machen zu lassen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

„Unsere Krankenhäuser sind vulnerable Einheiten mit zum Teil schwerstkranken Patienten“, sagt Van Aken und weiß: „Jeder kann Träger des Virus sein. Daher ist es mit Blick auf die bevorstehende Infekt-Saison sinnvoll, hier ein Angebot auch für Mitarbeitende zu schaffen.“ Daher müssen ab kommenden Dienstag alle Patienten, die stationär aufgenommen werden, bei Aufnahme t einen negativen Corona-Test vorlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.