25 Jahre Freundschaft zwischen Münster und Mühlhausen

Lesezeit: 2 Minuten
Dr. Johannes Bruns (Oberbürgermeister von Mühlhausen) (li.) trug sich im Friedenssaal in das Goldene Buch der Stadt ein und nahm einen Schluck aus dem Goldenen Hahn. (Foto: cabe)
Dr. Johannes Bruns (Oberbürgermeister von Mühlhausen) (li.) trug sich im Friedenssaal in das Goldene Buch der Stadt ein und nahm einen Schluck aus dem Goldenen Hahn. (Foto: cabe)

Seit 25 Jahren hat Münster einen besonderen Freund in Thüringen: Die Stadt Mühlhausen. Entsprechend groß und pompös war die Feier zu Ehren dieser Freundschaft:  Bei einer Sympathie-Gala im Festsaal des Rathauses wurde Klaus Meier die Ehrennadel mit Prunkwappen der Stadt Mühlhausen verliehen. Meier gilt als der Initiator der Städte-Partnerschaft zwischen Münster und Mühlhausen, denn durch sein Wirken wurde im Jahre 1990 der Freundschaftsvertrag zwischen den beiden Städten im Westen und im Osten der Republik unterzeichnet.

Mehr als 100 Gäste waren zu der besonderen Veranstaltung ins Rathaus gekommen, um zu sehen, wie der Oberbürgermeister von Mühlhausen, Dr. Johannes Bruns, Klaus Meier die Ehrennadel verlieh. Meier ist gebürtiger Mühlhausener und Geschäftsführer des Vereins “Freunde Mühlhausens”. Seit 25 Jahren setzt er sich aktiv für die langanhaltende Freundschaft zwischen der Stadt im Westen und der Stadt im Osten ein.

Oberbürgermeister Markus Lewe begrüßte die Gäste aus dem thüringischen Mühlhausen, die mitsamt ihrem Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns angereist waren. Der Empfang fand im Friedenssaal statt, wo sich Bruns auch in das Goldene Buch der Stadt Münster eintrug und einen Schluck aus dem Goldenen Hahn nahm.

Bei der Sympathie-Gala im Festsaal des Rathauses appellierte der Vorsitzende Dr. Friedrich-Adolf Jahn an die Mitglieder und Gäste, dass die Städtefreundschaft Münster-Mühlhausen weiter ausgebaut werden müsse. Vor allem jüngere Mitglieder müssten akquiriert werden. Auch Oberbürgermeister Markus Lewe hatte nur gute Worte für die langjährige Freundschaft zwischen seiner und der thüringischen Stadt übrig: Diese Städtefreundschaft sei ein gelungenes Beispiel für gute bürgerschaftliche Kontakte, sagte Lewe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.