Wilsberg – Überfall auf die LBS in Münster

Lesezeit: 1 Minute
Rita Rassek und Roland Jankowsky am Set. (Foto: LBS West)
Rita Rassek und Roland Jankowsky am Set. (Foto: LBS West)

Der Täter kehrt immer an den Tatort zurück: Diese alte Kriminalistenweisheit gilt offensichtlich auch für TV-Produktionen. Die LBS West wird in diesen Tagen erneut Schauplatz einer Krimifolge mit Münsters kauzigem Privatdetektiv Georg Wilsberg.

Die Folge „Alle Jahre wieder“ ist nach „Bittere Pillen“ im Juni 2015 das zweite Mal, dass sich die Kölner Filmproduktion „Warner Bros. International TV Production“ das markante Gebäude an der Himmelreichallee als Drehort für ihren Wilsberg-Krimi aussucht: Als Weihnachtsmänner verkleidete Banditen stürmen darin eine Bank-Filiale, rauben sie aus und fliehen mit ihrer Beute über die Himmelreichallee. Zu allem Übel wird Kommissarin Anna Springer (Rita Russek) unfreiwillig in den Überfall verwickelt.

Die Täter ergreifen die Flucht, Sirenen heulen auf, Streifenwagen rasen herbei – ein Einsatz, ganz nach dem Geschmack von Springer-Assistent Overbeck (Roland Jankowsky). „Für die LBS West ist der Krimi-Dreh eine gute Möglichkeit, die Stadt Münster als attraktiven Standort für TV-Produktionen zu unterstützen“, so LBS-Sprecher Thorsten Berg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.