Turnier der Sieger: Beerbaum gewinnt den Großen Preis von Münster

Lesezeit: 2 Minuten.
Beim Ponyspringen sind die Kleinen ganz groß. (Foto: th)
Beim Ponyspringen sind die Kleinen ganz groß. (Foto: th)

Der letzte Tag des Turniers der Sieger startete mit Blitz und Donner. Zum Glück hatte die Sonne im Lauf des Tages ein Einsehen und schien passend zum Großen Preis von Münster kräftig vom Himmel herab.

Trotz Starkregens setzten die Reiter der Dressur – im Grand Prix Special –  ihre Ritte fort. Anabel Balkenhol mit Dablino FRH konnte sich vor Dorothee Schneider und Isabell Werth den Sieg sichern. „Die Kulisse ist ein Traum. Es macht einfach Spaß hier zu reiten“, so die Gewinnerin über das Turnier der Sieger in Münster. Auch der Organisator und Bereichsleiter Dressur, Michael Klimke, zieht ein positives Fazit aus diesem Wochenende: „Wir haben tolle Dressur hier in Münster gesehen mit hochkarätigen Reitern.“

Die Umbaupause zum Großen Preis wurde durch Ehrungen, wie beispielsweise für den Züchter Antonius Schulze Averdiek aus Rosendahl sowie ein Miniponyspringen verkürzt. Die Zuschauer zeigten sich begeistert von den springtalentierten Ponys und ihren Besitzern.

Der Höhepunkt des Turniers folgte gleich im Anschluss –  der große Preis von Münster – die BMW Hakvoort Trophy. Ein Springen der Klasse S**** als Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour. Die knapp bemessene Zeit machte es nur 5 Reitern möglich, mit null Fehlerpunkten den Parcours zu beenden. Dem Publikum stockte der Atem, als das Pferd von Kaya Lüthi schwer stürzte. Tierarzt und Helfer waren sogleich zur Stelle und konnten das Pferd notversorgen. Nach Minuten der Totenstille im Stadion konnte das Pferd zum Glück wieder aufstehen.

Ludger Beerbaum siegt im Großen Preis von Münster. (Foto: sg)
Ludger Beerbaum siegt im Großen Preis von Münster. (Foto: sg)

Nach diesem Schreckmoment ging das Springen wieder seinen normalen Gang, und es konnten sich 10 Reiter für das Stechen qualifizieren. Zum wiederholten Mal konnte Ludger Beerbaum auf dem Turnier der Sieger in Münster ein Springen für sich entscheiden. Auf seinem Hengst Chaman gelang ihm eine fehlerfreie Runde mit der schnellsten Zeit. Zweiter wurde Christian Ahlmann auf Colorit. Der glückliche Gewinner sicherte sich mit seinem Sieg wertvolle Punkte für die Wertung der DKB-Riders Tour.

Veranstalter Hendrik Snoek zeigte sich begeistert: “Ich bin sehr glücklich über das tolle Turnier. Wir haben eine fröhliche Stimmung unter den Zuschauern und den Mitwirkenden erlebt. Mit rund 25.000 Gästen an allen Tagen können wir sehr zufrieden sein.”

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.