Trickfilmfestival: Kleine Filmemacher räumen ab

Lesezeit: 2 Minuten
Die Siegergruppe der Kita St. Marien aus Sprakel nimmt den Preis entgegen. (Foto: Jörn Rautenberg)
Die Siegergruppe der Kita St. Marien aus Sprakel nimmt den Preis entgegen. (Foto: Jörn Rautenberg)

Vierzehn Kurzfilme von Kindern aus der Region standen im Wettbewerb beim Trickfilmfestival NRW am 31.5. im Schloßtheater.

Bereits zum elften Mal fand in Münsters Schloßtheater das beliebte Trickfilmfestival NRW statt. Gemeinsam mit der „filmothek der jugend“ lud das Schloßtheater die mehr als 180 Nachwuchs-Produzenten im Alter von 5 bis 13 Jahren aus Dortmund, Gütersloh, Hamm, Münster, Nottuln, Oerlinghausen, Saerbeck, Senden, Solingen und Warendorf zur gut besuchten Präsentation ihrer Kurzfilme am Sonntag, den 31. Mai nach Münster ein. Eine Jury sollte aus den eingereichten Beiträgen drei Preisträger ermitteln, ein Publikumspreis sollte von den Zuschauern vergeben werden.

Die von den Kindern selbst produzierten Trickfilme wurden mit dem Stop-Trick-Verfahren hergestellt. Äußerst phantasievoll kombinierten die jungen Filmemacher dabei verschiedene Animationstechniken auch mit Realfilm, in dem sie selbst zu Hauptdarstellern wurden. Es wurde auch mit Knete gezaubert oder mit mühevoll gemalten und gebastelten Figuren kleine Geschichten erzählt.

Großer Abräumer bei den Preisen war der Kurzfilm “Klein Richard im Schlummerland” von der Katholischen Kindertagesstätte St. Marien Sprakel aus Münster unter der Leitung von Andreas Grabein, der nicht nur den ersten Preis der Jury, bestehend aus Jugendredakteuren von Spinxx.de, erhielt. Dem Film wurde auch von den Zuschauern im Schloßtheater der Publikumspreis zugesprochen und auch beim vorangehenden Online-Voting auf der Seite www.trickfilmfestival-nrw.deging der Kurzfilm aus Sprakel als klarer Sieger hervor. Die Jury war beeindruckt von der Kombination der unterschiedlichen Film- und Materialarten, die von Realfilm, über Legetrick und der Verwendung von Playmobilmännchen und Fotos bis hin zu Pixilation reichte.

Den zweiten Preis erhielt „Ella und die Reise in die Zukunft“, der in einer Projektwoche zum Thema “Wie wollen wir in Zukunft leben?” durch eine 16köpfige Schülergruppe des Gymnasiums Nottuln entstand. Den dritten Platz belegten die Schüler des Mallinckrodt Gymnasium Dortmund mit „Farbenfroh“ und ein besonderes Lob erhielt der Film „Immer Online“ der Maximilian Kolbe-Gesamtschule Saerbeck.

Allen Beiträgen konnte man den Spaß und die Freude am Gestalten ansehen und die gute Stimmung der jungen Filmemacher und ihrer Familien bei der Präsentation ließ das Trickfilmfestival NRW 2015 wieder zu einer rundum gelungenen Familien-Veranstaltung werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.