Stadtsportbund sagt “Show des Sports” ab Gesundheitsschutz geht vor: Statt abgespeckter "Short Show" heißt es nun "No Show" am Berg Fidel

Lesezeit: 2 Minuten
Kein Schlussbild mit Konfetti in diesem Jahr: Die für den 6. November geplante Show des Sports sagte der Stadtsportbund Münster jetzt ab. (Archivbild: Carsten Pöhler)
Kein Schlussbild mit Konfetti in diesem Jahr: Die für den 6. November geplante Show des Sports sagte der Stadtsportbund Münster jetzt ab. (Archivbild: Carsten Pöhler)

Noch bevor sich die Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder auf den sogenannten “Lockdown light” geeinigt hatte, meldete gestern Nachmittag der Stadtsportbund Münster (SSB), dass er seine diesjährige “Show des Sports” absagt. Geplant war diese traditionelle und äußerst beliebte Dankeschön-Veranstaltung für das Ehrenamt in Münster für den 6. November, und das ohnehin schon in abgespeckter Version.

Seit 20 Jahren ist es eine schöne Tradition, dass am ersten Freitag im November bis zu 3.000 Ehrenamtliche aus den münsterischen Sportvereinen mit der “Show des Sports” und tollen Live-Acts aus der münsterischen Vereinswelt verwöhnt werden, wie wir es auch bei der Jubiläums-Veranstaltung im letzten Jahr erleben durften (hier der Link zu unserem Bericht). Bei der 21. Auflage der “Show des Sports” trägt der Stadtsportbund Münster als Veranstalter der aktuellen Lage in der Corona-Pandemie Rechnung: Die Show, die zuletzt als 90-minütige “Short Show” mit begrenzter Zuschauerzahl, Live-Übertragung im Internet und gestrafftem Programm geplant wurde, wird am 6. November nicht stattfinden können.

In diesem Jahr ist keine spektakuläre Turn-Show in der Halle Berg Fidel zu sehen. (Archivbild: Carsten Pöhler)
In diesem Jahr ist keine spektakuläre Turn-Show in der Halle Berg Fidel zu sehen. (Archivbild: Carsten Pöhler)

“Wenn man etwas mit viel Herzblut über Monate plant, dann fällt eine Absage besonders schwer”, sagt der SSB-Vorsitzende Michael Schmitz. “Uns tut es für die vielen ehrenamtlichen Helfer im Team und natürlich auch für die Auftretenden unendlich leid.” Geplant waren u. a. Show-Acts aus dem Radball, Rhönrad-Turnen und eine spektakuläre Turn-Show. Angekündigt hatten sich bereits zahlreiche Ehrengäste, darunter mit Stefan Klett auch der frisch gewählte neue Vorsitzende des Landessportbundes. Aber der Gesundheitsschutz aller Beteiligten hat absoluten Vorrang. „Wir müssen und wir wollen als Dachverband aller Vereine hier mit gutem Beispiel vorangehen.”

Verleihung des Stadtwerke-Jugendvereinspreis per Live-Videokonferenz

Zumindest ein Element der Show wird am 6. November aber erhalten bleiben: Die Verleihung des diesjährigen Stadtwerke-Jugendvereinspreises soll per Live-Videokonferenz über die virtuelle Bühne gehen. Stattliche 19 Vereine hatten sich dieses Jahr an dem Wettbewerb von Stadtwerken und SSB beteiligt und umfangreiche Bewegungs-Konzepte eingereicht. 19 Bewerbungen, eine Zielsetzung: Kinder und Jugendlichen auch während des Lockdowns im Frühjahr in Bewegung zu halten, an den Verein zu binden und zu motivieren. “Wir müssen jetzt leider feststellen: Vor einem möglichen zweiten Lockdown im Sport sind diese Konzepte aktueller denn je zuvor”, sagt Jana Winkeljann, Vorsitzende der Sportjugend Münster. “Daher wollen wir jetzt nicht nur die besten Konzepte mit dem Vereinspreis auszeichnen, sondern all die guten Ideen in der Gemeinschaft unserer Mitgliedsvereine teilen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.