Schnurstracks bergwärts: Strecken für den 3. Oktober vorgestellt

Lesezeit: 2 Minuten
Am 3. Oktober findet zum mittlerweile 10. Mal der Sparkassen Münsterland Giro statt. (Foto: th)
Am 3. Oktober findet zum mittlerweile 10. Mal der Sparkassen Münsterland Giro statt. (Foto: th)

Toi, Toi, Teuto – beim 10. Sparkassen Münsterland Giro geben die Berge das Motto vor

Auch die Jubiläumsauflage des traditionellen Radrennens, das zuletzt eindrucksvoll die Ambitionen Münsters als Etappenort der Tour de France unterstrichen hat, führt am 3. Oktober wieder in den Norden des Münsterlandes und verspricht für Profis und Hobbysportler eine abwechslungsreiche wie anspruchsvolle Strecke. Im Mittelpunkt steht dabei der Teutoburger Wald. Heute wurden die neuen Strecken vorgestellt – mit drei Distanzen für Hobbyfahrer sowie dem rund 200 Kilometer langen Rennen der Profis setzen die Verantwortlichen dabei auf das bewährte Konzept.

„Ich denke, wir haben in den vergangenen Jahren alles richtig gemacht”, freut sich Oberbürgermeister Markus Lewe und beschreibt damit die Erfolgsgeschichte des Giros. Das Wichtigste sei hierbei die Authentizität zur Region: ein Leben im Münsterland ohne Fahrrad wäre fast nicht vorstellbar.

Erstmals wird der Giro 2015 in der Kategorie „HC”, der höchsten Kategorie unterhalb der Rennen der World Tour und der Tour de France, geführt. „Das bestätigt unseren Weg, sowohl von der Größe als auch von der Qualität der Veranstaltung kann sich der Sparkassen-Münsterland-Giro mittlerweile mit den großen Rennen europaweit messen”, so Lewe.

„Auch im Jubiläumsjahr werden wir drei wunderbare Jedermann-Strecken sowie eine für die Profis bieten”, verspricht Giro-Chef Rainer Bergmann. Auf drei Distanzen zwischen 60 bis 140 Kilometern Längen, die zu 90% im Kreis Steinfurt liegen können sich die Jedermänner ins Zeug legen. Vorjahressieger André Greipel hatte den Sparkassen-Münsterland-Giro zuletzt für zu leicht befunden und sich mehr Berge gewünscht. Die neue Profi-Rennen startet in Ibbenbüren und wird auch durch den Teutoburger Wald führen. „Diese Strecke hat was”, bestätigt auch Radprofi Fabian Wegmann vom Team Cult Energy Pro Cycling, der bei seinem Heimspiel endlich auf dem Podium landen will, „der Teuto hat durchaus knackige Anstiege zu bieten.”

Die Jedermänner starten vom Zentrum Nord im Norden Münsters auf die Strecke. Das Ziel befindet sich für alle am Schlossplatz, für die Profis stehen vor dem Zieleinlauf noch drei Runden auf Münsters spektakulärem Innenstadtkurs über das Kopfsteinpflaster des Prinzipalmarkts an.

Zum 10. Geburtstag gibt es auch was zum Feiern: bis gestern Abend meldeten sich bereits über 1300 Teilnehmen an: „So einen hohen Zulauf hatten wir in der Geschichte des Rennens noch nie”, freut sich Stadtrat Wolfgang Heuer, Beigeordneter der Stadt Münster.

Anmeldungen und Informationen gibt es unter www.sparkassen-muensterland-giro.de.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.