Protest gegen Coronaleugner Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ ruft zur Gegenkundgebung auf dem Prinzipalmarkt auf

Gegen die Coronaleugner sind erneut Proteste geplant. (Archivbild: Michael Bührke)
Gegen die Coronaleugner sind erneut Proteste geplant. (Archivbild: Michael Bührke)

Vergangenen Montag zogen mehr als 300 Coronaleugner durch die Innenstadt. So viele Personen haben sich seit Monaten nicht mehr an den Versammlungen der Szene beteiligt. Auch für den kommenden Montag (13.12.21) ist eine Versammlung der Verschwörungsgläubigen angekündigt. Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ hat deshalb eine Gegenkundgebung angemeldet.

„Wir wollen deutlich machen, dass Münster kein Tummelplatz für Rechtsoffenheit, Verschwörungsirrsinn, Egoismus und Antisemitismus ist“, erklärt Bündnissprecher Carsten Peters. Die Coronaleugner grenzten sich nicht von Vertreter der extremen Rechten ab, auch AfD-Mitglieder hätten einen festen Platz in ihren Reihen, so die Kritik des „Keinen Meter“-Bündnis. In den Chatgruppen der Coronaleugner würden auch extrem rechte und antisemitische Beiträge verbreitet.

„Für die Kundgebung am Montag haben sogar bereits einzelne Neonazis ihre Teilnahme angekündigt. Uns ist egal, unter welcher Flagge die extreme Rechte auf die Straße geht – wir stellen uns ihr entgegen! Das werden wir auch am Montag tun!“, macht Bündnissprecherin Liza Schulze-Boysen deutlich. „Wir wollen ein deutliches Zeichen setzen“, ergänzt Bündnissprecher Carsten Peters: „Bundesweit und auch im Münsterland häufen sich die Anschläge auf Testzentren und Einrichtungen der Pandemiebekämpfung. Angriffe auf demokratische Politiker*innen, Ärzte und Pflegekräfte sind Alltag geworden. Das akzeptieren wir nicht!“

Die Gegenkundgebung beginnt um 17.30 Uhr auf dem Prinzipalmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.