Prägten Geister und Trunkenbolde die Straßen? "Münsters Ortsnamen – Sprachliche und geschichtliche Betrachtungen" von Christof Spannhoff als Buch erschienen

Lesezeit: 2 Minuten
"Münsters Ortsnamen. Sprachliche und Geschichtliche Betrachtungen" von Christof Spannhoff. (Foto: Michael Wietholt)
“Münsters Ortsnamen. Sprachliche und Geschichtliche Betrachtungen” von Christof Spannhoff. (Foto: Michael Wietholt)

Wer hat sich auf seinem Weg durch Münster nicht schon an dem einen oder anderen Straßen- oder Ortseingangsschild gefragt, woher denn wohl dieser seltsame Name kommt? Welche Bedeutung steckt hinter den oft sehr alten Orts- und Straßennamen unserer Stadt und sind sie wirklich so leicht zu entschlüsseln, wie man manchmal annimmt? Diesen Fragen hat sich Dr. Christof Spannhoff vom Institut für vergleichende Städtegeschichte an der Universität Münster sehr ausführlich gewidmet.

Aus den Ergebnissen seiner Forschung ist ein ausgesprochen spannendes Buch entstanden, das nicht nur einem wissenschaftlich bewanderten Publikum viele Aha-Erlebnisse bescheren dürfte. Denn trockene, langweilige Wissenschaftssprache sucht man hier vergeblich. Sehr anschaulich, humorvoll und mit Details und Anekdoten gespickt, führt uns der Autor einmal quer durch Münster und das Münsterland. Natürlich kommt dabei auch der wissenschaftliche Anspruch nicht zu kurz, alle Erklärungen sind gut belegt und mit reichlichen Anmerkungen versehen. Wer also nach den knapp 200 kurzweiligen Seiten noch tiefer in die Materie eintauchen möchte, kann sich über zahlreiche Hinweise zum Weiterlesen freuen.

Wir begeben uns mit diesem Buch somit auf eine kleine Zeitreise in die Entstehungszeit der uns so geläufigen und gleichzeitig so fremden Ortsnamen. Während uns die häufigen Verweise auf Bäche, Berge und sonstige Landschaftsbezeichnungen in vielen Fällen noch geläufig sind, bedarf es für einige Teilwörter doch einer gründlicheren Recherche. Denn wer weiß heutzutage noch, was es mit dem Begriff „Hrok“ auf sich hat, der in leicht abgeänderte Form auch heute noch im Namen eines Münsteraner Stadtteils zu finden ist? Ob man in Angelmodde etwa im Trüben fischt? Wo es in Münster Wüsten gibt? Oder welcher Spuk das Geistviertel in Atem hält? Ein neugieriger Blick in dieses Buch bringt Licht ins Dunkel.

Münsters Ortsnamen ist also eine spannende und lehrreiche Lektüre für alle Heimatinteressierten, Stadtführer, Kulturforscher, Historiker, Sprachwissenschaftler oder einfach jeden, der für ein paar Stunden in die Geschichte unserer Stadt eintauchen und beim nächsten Gespräch in geselliger Runde mit kuriosem Lokalwissen glänzen möchte.

Christof Spannhoff: Münsters Ortsnamen. Sprachliche und Geschichtliche Betrachtungen. BoD - Books on Demand, Norderstedt 2020. 195 Seiten, 9,90 Euro. ISBN 978-3-7519-5455-6
Michael Wietholt

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.