Münster Mittendrin: Volldampf am Samstag!

Lesezeit: 2 Minuten.
Endlich wieder zuhause, Henning Wehland vor dem Dom. (Foto: th)
Endlich wieder zuhause, Henning Wehland vor dem Dom. (Foto: th)

“Es ist schön, wieder hier zu sein”, sagt Henning Wehland, als er am Samstagabend das Programm auf dem Domplatz eröffnet und damit den Startschuss für einen langen Konzertabend gibt. Funkige Töne aus der Schweiz sollten dann von “Seven” folgen, bevor Joris den Sack dann zumacht.

Neun Jahre ist es nun her, dass er mit den Bandkollegen der H-Blockx auf einem Doppeldecker-Bus eine Gratisshow spielte, um sich bei den Fans für eine gewonnene Wette zu bedanken. Nun zieht Wehland solo los, “Der letzte an der Bar” heißt sein aktuelles Projekt. Und auch, wenn der Musiker sein Debütalbum erst im Oktober vorlegt: den Zuschauern gefällt’s schon heute. Eine große Bar ziert das Bühnenbild, Wehlands Show gleicht einer großen Party, zum Schluss lädt er zum Tanz auf die Bühne. Wer auf Songs der H-Blockx gewartet hat, wird belohnt, mit “Risin’ high” beschließt er sein Set.

Seven zeigte den Münsteranern den Funk! (Foto: th)
Seven zeigte den Münsteranern den Funk! (Foto: th)

Am Samstag hat sich dann auch unter den Bewohnern der Westfalenmetropole herumgesprochen, dass es auf dem Domplatz auch schon vor 22:00 Uhr gute Musik zu bestaunen gibt. Dementsprechend voll präsentiert sich dann auch bereits zum Heimspiel von Henning Wehland die Fläche vor der Bühne mehr als gut gefüllt.

Um die Bühne weiter anzuwärmen, bringt Headliner Joris “Seven” mit. Gemeinsam touren die beiden schon seit langer Zeit durch die Weltgeschichte, Ehrensache also, dass der Schweizer Musiker auch heute auf dem prall gefüllten Domplatz mit am Start ist. “Ist euch diese Musik zu funky?” Wirklich eindeutig wird diese Frage nicht beantwortet, “Seven” gibt den Münsteranern daraufhin eine Kostprobe dessen, was er unter Funk versteht. Das lässt die Münsteraner natürlich nicht kalt und ausgelassen feiert man sich für weiter für den Headliner Joris warm.

Joris ist Musiker mit Leib und Seele. (Foto: sg)
Joris ist Musiker mit Leib und Seele. (Foto: sg)

“Aux Champs-Elysées…”, funktioniert auch auch vor einem deutschen Dom, zumindest, wenn Joris es den Zuschauern entgegen singt. Das Publikum erweist sich als textsicher und stimmt umgehend mit ein. Gut gelaunt und mit ordentlich Spielfreude bestreitet Joris als letzter Headliner des Stadtfestes 2016 seinen Auftritt, bevor er kurz vor Mitternacht nach seinem Hit “Herz über Kopf” von der Bühne geht. Bereits am Nachmittag ist der Musiker bestens gelaunt, als die ALLES MÜNSTER Leserinnen Paulina und Christina ihn zum Meet & Greet treffen, mehr dazu gibt es dann in den nächsten Tagen. Denn nicht nur die beiden Gewinnerinnen, sondern auch wir hatten einige Fragen.

Mehr Bilder vom Stadtfest-Samstag gibt es in der großen Fotostrecke.

 

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Stephan Günther
Social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.