Mit dem Impftaxi zum Impfzentrum Gegen eine Eigenbeteiligung von 5 Euro je Fahrt können Senioren zu ihrem Impftermin in der Halle Münsterland fahren / Unterstützung durch das Sozialamt

Lesezeit: 2 Minuten.
Nächsten Montag beginnen die ersten Impftermine in der Halle Münsterland. Die Stadt fördert für die betroffenen Senioren Taxi-Fahrten dorthin. (Foto: Thomas Hölscher)
Nächsten Montag beginnen die ersten Impftermine in der Halle Münsterland. Die Stadt fördert für die betroffenen Senioren Taxi-Fahrten dorthin. (Foto: Thomas Hölscher)

Am kommenden Montag starten im „Impfzentrum Münster“ in der Halle Münsterland die Impfungen gegen das Coronavirus für Über-80-Jährige. Es gibt in Münster ca. 17.000 Berechtigte, viele haben bereits ihre Termine buchen können. Für sie bietet die Stadt nun vergünstigte Taxi-Fahrten zum Impfzentrum und zurück an.

Die Stadt Münster geht davon aus, dass die meisten Betroffenen mit Hilfe ihrer Angehörigen, Freunde oder auch Nachbarn zum Impfzentrum gelangen werden. Für die Seniorinnen und Senioren, die die Fahrt weder privat organisieren können, noch Anspruch auf eine ärztlich verordnete Krankenfahrt haben, bietet die Stadt Münster in Kooperation mit den beiden hiesigen Taxizentralen – der Taxi Zentrale Münster eG und der Taxiruf Münster GmbH – das sogenannte „Impftaxi“ an.

Gegen eine Eigenbeteiligung von 5 Euro je Fahrt können die Betroffenen sicher und komfortabel zum Impfzentrum bzw. nach der Impfung nach Hause gebracht werden. Den restlichen Fahrpreis übernimmt die Stadt Münster. Vor dem Impfzentrum am Messe- und Congresszentrum Halle Münsterland hilft eine Servicekraft den Seniorinnen und Senioren beim weiteren Weg. Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer: „Ausschlaggebend aus Sicht der Stadt ist es, dass für die Betroffenen der Weg zum Impfzentrum keine unüberwindbare Hürde darstellt. Da ein landeseinheitliches Modell nicht möglich war, haben wir uns mit der Taxi-Innung an einen Tisch gesetzt und eine gemeinsame Lösung erarbeitet.“

Laut Pressemitteilung der Stadt ermöglichte das Engagement des münsterschen Taxigewerbes es , dass aus der Idee eines Impftaxis schnell ein kundenfreundliches Konzept realisiert werden konnte. Roland Böhm von der Taxi Zentrale versteht das Engagement des Taxigewerbes als positiven Beitrag an die Stadtgesellschaft, sich solidarisch und verantwortungsbewusst in das wichtige Thema Impfung einzubringen. Aus Sicht von Ordnungsamtsleiter Norbert Vechtel „ist das darüber hinaus eine gute Möglichkeit für das Taxigewerbe, die coronabedingten Umsatzeinbußen ein wenig auszugleichen”.

Die Seniorinnen und Senioren können ihr Impftaxi direkt bei der Taxi Zentrale Münster eG oder der Taxiruf Münster GmbH bestellen, sobald sie einen Termin für die Impfung bekommen haben:
Taxi Zentrale Münster: 0251/60011
Taxiruf Münster: 0251/25500

Einen zusätzlichen Service bietet die Stadt über das Sozialamt an: Fragen zur Unterstützung, zum Transport oder zum eingerichteten Impf-Taxi werden über die Sozialamts-Hotline 0251/492-5560 von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr beantwortet. Darüber hinaus können Anfragen auch an die E-Mail-Adresse Sozialamt-Alltagshilfen@stadt-muenster.de gerichtet werden.

Weitere Infos zur Corona-Impfung sind auf der Web-Site der Stadt Münster zu finden: https://www.muenster.de/corona_impfung.html.

 

3 Kommentare

  1. Es ist zu begrüßen, dass Taxiunternehmen nicht nur Krankenfahrten anbieten zurzeit, sondern auch Risikogruppen zu Impfzentren befördern. Es stimmt, dass das eine win-win Situation ist, da Taxiunternehmen dadurch ihre Verluste ein Stückchen ausgleichen können. Ich hoffe, diese Regelung wird von anderen Städten auch übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.