Lichtbildervortrag mit Henning Stoffers Über Totengräber, Kinos, Kneipen, Türmer und andere Begebenheiten des alten Münsters

Der Münsteraner Henning Stoffers interessiert sich vor allem für das "alte" Münster. (Foto: Thomas Hölscher)
Der Münsteraner Henning Stoffers interessiert sich vor allem für das “alte” Münster. (Foto: Thomas Hölscher)

In seinen Lichtbildervorträgen macht Henning Stoffers regelmäßig Halt an Stationen münsterscher Geschichte. Auf der großen Leinwand des Schlosstheaters zeigt er alte und teils unbekannte Fotografien und Dokumente: Münster in alter Pracht, Zerstörung und Wiederaufbau. Am Sonntag ist der nächste Termin.

Der Münsteraner Henning Stoffers ist Experte seiner Stadt, vor allem, wenn es um das “alte” Münster geht. In seinem kleinen aber umfangreichen Archiv in Kinderhaus verbringt der Rentner viel Zeit. Unzählige Postkarten, Zeitungsauschnitte und andere historische Dokumente hat er über die Jahre gesammelt und gesichtet, seine Webseite zeigt einen kleinen Teil seiner Schätze. Außerdem ist Stoffers Autor der Buchreihe “Münster zurückgeblättert”.

Bei den Lichtbildervorträgen im Schloßtheater nimmt er die Besucher mit auf einen historischen Spaziergang und führt sie durch manch vergessene Begebenheit oder lokale Ereignisse. Er gibt Antworten auf Fragen wie: Wann gab es das erste Kino in Münster? Warum trugen die Trümmerfrauen feine Kleidung? Wie kam der kleine Nikolaus an den Aufgang zum Horsteberg? Hängen am Lamberti-Kirchturm die alten Täuferkäfige?

Bei seinen Vorträgen ist immer Herzblut dabei, so Stoffers, sonst würde es nicht gehen. “Am meisten freue ich mich über die Reaktionen der Zuschauer. Und die sind immer sehr positiv”, erklärt er. “Viele sagen, es hätte ruhig ein Stündchen länger dauern können. Andere berichten mir, dass ihnen alte Erinnerungen aus ihrer Kindheit und Jugend schlagartig wieder ins Bewusstsein gekommen seien.” Eine Dame habe einmal ganz gerührt gesagt, dass sie die Situation ihrer Eltern in den 50er Jahren nun viel besser nachvollziehen könne. Sie war damals 10 Jahre alt.

Zu Beginn spricht Gast Steffi Stephan über sich und seine Heimatstadt Münster. Der neue Band 5 der Buchreihe “Münster zurückgeblättert” ist nach der Vorstellung zu haben und wird auf Wunsch von Henning Stoffers signiert.

Sonntag, 7. Oktober | 11:00 Uhr | Schloßtheater | Tickets

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.