Im Talk mit den Baseballs

Die Baseballs (v.l.): Sebastian "Basti" Raetzel, Sven "Sam" Budja und Rüdiger "Digger“ Brans. (Foto: sg)
Die Baseballs (v.l.): Sebastian “Basti” Raetzel, Sven “Sam” Budja und Rüdiger “Digger“ Brans. (Foto: sg)

Wenn die “Baseballs” am 11. Oktober ins Jovel kommen, müssen die Frisuren der Rock’n’Roller sitzen. Im Interview verrieten uns die drei Sänger, was die Fans in Münster erwartet. Am Ende des Artikels gibt es für die Show Freikarten zu gewinnen.

*****

Wir sind in Münster schon ganz gespannt auf euch, ihr wart ja auch schon öfter bei uns. Bekannt seid ihr ja nicht nur wegen eurer tollen Musik, sondern auch wegen eures Looks und eurer Outfits. Verratet uns bitte euer Geheimnis: wie kriegt ihr es hin, dass eure Hemden immer so weiß sind?

Das ist eine optische Täuschung! ;) Wir tragen ja keine schwarzen Lederjacken über unseren Shirts, weil das irgendwie cool aussehen würde oder so, sondern damit das Weiß der Shirts im Kontrast zu den schwarzen Lederjacken immer strahlt!

Hand auf’s Herz – wie lange braucht ihr im Bad, um euch für eure Shows fertig zu machen? Wir denken da vor allem an die aufwendigen Frisuren…

Das geht schneller, als man denkt. Wir haben ja auch vor The Baseballs schon alle Tollen getragen. Als wir uns kennengelernt haben, gab es tatsächlich eine Zeit lang immer einen regen Austausch zwischen uns, was Techniken, Pomaden, Haarsprays usw. angeht. Aber am Ende sind wir doch alle irgendwie bei unseren „Ur-Tollen“ geblieben. Und die dauern an einem guten Tag zehn Minuten, an schlechten 15 Minuten. 

Apropos Show: Auf was dürfen wir uns in Münster denn eigentlich freuen? Was habt ihr Neues im Gepäck?

Wir freuen uns auf ein komplett neues Programm. Neue Songs, neues Bühnen-Design, neue Interaktionen mit dem Publikum – erfreulicherweise sind wir da unseres eigenen Glückes Schmied und keine Plattenfirma oder Management „quatscht“ uns in diese kreative Arbeit rein. Da haben wir viel Freiheiten, uns die Show so zu bauen, dass wir gemeinsam mit dem Publikum 2 Stunden in die 50s abtauchen und uns alle mal fühlen können wie auf dem Abschlussball aus „Zurück in die Zukunft“. 

"Digger" Rüdiger Brans ist gebürtiger Münsterländer. (Foto: cabe)
“Digger” Rüdiger Brans ist gebürtiger Münsterländer. (Foto: cabe)

Wir hoffen, ihr habt auch Songs aus eurem neuem Album dabei! Wie entscheidet ihr, was ihr auf die Setlist packt? 

Bei den Proben zur Tour wird es allmählich wirklich eng – wir können uns gar nicht entscheiden, welche Songs vom neuen Album „Hit me baby…“ wir im Zweifel NICHT mehr mit ins Live-Programm nehmen können, weil z.B. die Probezeit dafür nicht reicht. Auf der anderen Seite gibt es uns jetzt schon seit zehn Jahren und damit auch eine Menge „Oldies“ im Programm, die wir ungern rauswerfen würden. Am Ende werden wir wahrscheinlich würfeln müssen. Oder 4 Stunden spielen. 

Was inspiriert euch?

Musikalisch natürlich die Musik und die Künstler aus den 50er Jahren. Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Little Richard, usw. Aber auch die Stray Cats oder Meteors haben uns schon auf die ein oder andere Idee gebracht. Ansonsten ist es heutzutage gar nicht schwer, Inspirationen zum Thema „Retro“ zu bekommen. Um noch mal auf das Thema „Bühnen-Design“ zurück zu kommen: Da gibt es gerade eine tschechische Firma, die neue Scheinwerfer in altem Look baut. Sehr cool. Unser Lichtmann John hat die entdeckt. Das Coole ist ja, dass jeder in unserem Team irgendwie andere „Quellen“ hat, die Zeit des Rock’n’Roll wieder aufleben zu lassen. Deswegen macht es so Spaß, Shows und Musik zu entwickeln – weil jeder einen wichtigen Teil dazu beiträgt!

“Digger” (Rüdiger Brans) stammt ja bekanntermaßen aus dem Münsterland, genauer gesagt aus Rheine. Schaut ihr auch mal auf dem Weg bei seiner Family vorbei?

Wahrscheinlich seine family eher bei uns. Auf Tour sind wir ja doch meistens die ganze Zeit beschäftigt; Bühne aufbauen, Soundcheck, Interviews, fit halten, essen usw. Viele beneiden uns, dass wir ja Abends „nur“ zwei Stunden singen müssten und den Rest frei haben. So ist das nicht. Aber wir lieben jede Facette dieses Berufs. 

Das sind die Baseballs live. (Foto: cabe)
Das sind die Baseballs live. (Foto: cabe)

Wie habt ihr den Sommer verbracht? Wart ihr zusammen  in Urlaub?

In Teilen genießen wir den Sommer tatsächlich immer zusammen. Sommerzeit ist Festival-Zeit und wir haben das große Glück, überall in der Welt rum zu kommen. Das ist natürlich besonders im Sommer sehr schön – der Mittsommer in Skandinavien, die erfrischenden Gletscher-Bäche in der Schweiz, die Strände in Mexiko. Wir haben da schon echt tolle Orte miteinander besuchen dürfen. Manchmal ist es dann sogar auch schön, in der Zeit, die man nicht miteinander verbringt, im heimischen Garten zu bleiben und ein bisschen vom Trubel abzuschalten.

Wenn ihr in Münster seid, haben die Fans eine Chance, euch abends vielleicht in einer der vielen Studentenkneipen noch irgendwo  auf ein Bier zu begegnen?

Wir spielen ja an einem Dienstag in Münster. Das war lustigerweise vor zwei Jahren auch schon so und man muss gestehen, dass auch Digger ein wenig enttäuscht war, dass selbst die Watusi-Bar schon um 1.00 h zu gemacht hat. Allerdings haben wir am folgenden Tag frei – zur Not machen wir also aus dem Backstage-Bereich des Jovels unsere eigene Studentenkneipe. ;)

Danke für eure Zeit! Wir freuen uns auf euch.

 

Gewinnspiel

Wir verlosen 2×2 Freikarten für das Konzert im Jovel. Einfach das Gewinnspielformular ausfüllen, das Stichwort “Baseballs” eintragen und hoffen. Das Gewinnspiel startet sofort und endet am Sonntag, 18.09.16 um 18.00 Uhr. Bitte beachtet unsere Teilnahmebedingungen.

Ein Kommentar

  1. Unsere Glücksfee hat die Gewinner aus ihrer Tolle gezogen und wird sie per Mail benachrichtigen. Das Gewinnspiel ist also beendet. Den Gewinnern viel Spaß, dem Rest viel Glück beim nächsten Mal.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.