Donots-Frontmann Ingo im Interview

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: th)
Donots-Frontmann Ingo Knollmann (Foto: th)

Am kommenden Samstag werden die Donots beim „Grand Münster Slam” tüchtig Gas auf der Bühne geben, denn sie haben Geburtstag! Wir quatschten mit Sänger Ingo darüber, was uns zum Bandjubiläum erwartet und warum Münster die lebenswerteste Stadt der Welt ist.

 

Der „Grand Münster Slam“ ist mittlerweile festes Heimspiel, traditioneller Jahresabschluss der Donots und in diesem Jahr noch ein runder Geburtstag. Was erwartet die Fans in der Halle Münsterland zum großen Bandjubiläum?

„Zum 20sten Bandjubiläum machen wir nicht nur uns, sondern auch allen Zuschauern ein paar dicke Geschenke: Wir freuen uns auf einen spitzen Abend mit vielen Überraschungen, tollen Supportbands (The Subways, CJ Ramone von der legendären Ramones und Tim Vantol, anybody?) und einer knackigen Setlist für abendlichen Leistungssport im Moshpit und am Glas! Die Halle Münsterland platzt jetzt schon in Sachen Vorverkauf aus allen Nähten. Von daher dürfte es das lauteste und gleichzeitig muckeligste Donots Headline-Konzert ever werden.”

 

20 Jahre Donots – wie sehen die nächsten 20 aus?

„Die nächsten 20 Jahre dürfen gerne so weitergehen wie die ersten 20: Ohne Netz, doppelten Boden und Plan kopfüber Richtung Spaß! Aus 1000 gespielten Shows sollen mindestens weitere 1000 werden, aus 10 Studioalben mindestens 20 weitere und aus dem gesammelten Flaschenpfand der Bandkarriere kaufen wir irgendwann das gesamte Münsterland auf und machen daraus einen Freizeitpark mit Freigetränken für alle.”

 

(Foto: Patrick Runte)
(Foto: Patrick Runte)

Ihr seid als Liveband bekannt, die auf der Bühne immer Vollgas gibt. Wie sieht die letzte Stunde vor einen Gig aus? Gibt es Bandrituale?

„In der letzten Stunde vor der Show wird sich umgezogen, eingesungen, angetrunken, abgewartet, aufgedreht, übergeben, nachgekippt, überdreht und dann abgegangen. Ungefähr in der Reihenfolge. Ritual ist, dass wir uns dabei an keine Rituale erinnern können.”

 

Münster trägt den Titel der „lebenswertesten Stadt der Welt“. Zurecht? Was macht Münster für euch aus? Wo treibt ihr euch gerne in der Stadt herum?

„Ach, im Grunde genommen sonnt sich Münster ja auch nur im Glanze von Ibbenbüren, hehe! Da kann man dann schon mal lebenswerteste Stadt der Welt sein, wenn die Bergmannsstadt lebenswerteste Stadt der Galaxis ist. An Münster gefällt einem Ibbenbürener aber genau jenes: Das intime, familiäre Gefühl einer Kleinstadt, aber eben auf größerem Raum. Am liebsten hängen wir auf Münsters St. Pauli ab: Dem Hansaring. Gute Kneipen, gute Musik, gute Menschen und leicht schmuddeliges Flair!”

Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.