Bündnis der Hilfsorganisationen unterstützt Menschenkette

Lesezeit: 1 Minute.
(Foto: Archivbild)
(Foto: Archivbild)

Der Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter und die Malteser in Münster unterstützen die von Amnesty International initiierte Menschenkette für Toleranz und Menschlichkeit, die heute Abend stattfinden wird.

„Unser gemeinsames Ziel ist, mit möglichst vielen Menschen ein starkes Zeichen gegen rassistische Gewalt und für Toleranz und Menschlichkeit zu setzen. Dazu haben wir auch unsere Ehrenamtlichen und Mitarbeiter aufgerufen.“, so Udo Schröder-Hörster, Sprecher des Bündnisses der Hilfsorganisationen. Die geplante Strecke verläuft vom Prinzipalmarkt zur Flüchtlingsunterkunft in der Münzstraße und beträgt ca. 850 Meter. Um eine geschlossene Kette zu schaffen, sind laut Veranstalter ca. 850 Teilnehmer erforderlich. „Wir sind uns sicher, dass die Münsteraner diese Aufgabe Hand in Hand meistern werden.“, so Schröder-Hörster.

Das Bündnis der vier Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter und Malteser betreut in der Stadt Münster drei Notunterkünfte des Landes NRW und auch mehrere kommunale Flüchtlingsunterkünfte.

Die Menschenkette soll heute Abend ab 17.00 Uhr gebildet werden und vom Friedenssaal über den Domplatz, den Platz an der Überwasserkirche, den Rosenplatz bis zur Flüchtlingsunterkunft in der Münzstraße führen. Um 17.30 Uhr wird die Kette geschlossen werden.

Treffpunkte: Friedenssaal | Domplatz | Überwasserkirche | Rosenplatz | Ecke Münzstraße / Kreuzstraße

Infos: www.hand-in-hand-gegen-rassismus.de/mitmachen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.