Brunnen sollen wieder sprudeln Sanierungsprogramm für Stadtbrunnen / Dauerhafter Betrieb kostet 1,8 Millionen Euro

Viele Brunnen, wie hier an der Lambertikirche, sind seit langer Zeit ausgeschaltet. (Foto: Michael Bührke)
Viele Brunnen, wie hier an der Lambertikirche, sind seit langer Zeit ausgeschaltet. (Foto: Michael Bührke)

100.000 Euro pro Jahr soll die Stadtverwaltung zunächst in die Sanierung diverser städtischer Brunnen und Wasserspiele investieren. Das hatte der Rat in seiner Sitzung am Dienstagabend entschieden.

23 Brunnen betreibt das städtische Grünflächenamt in Münster, die meisten von ihnen sind marode, sanierungsbedürftig und seit langer Zeit ausser Betrieb. Hier soll nun Hilfe kommen: Einem Sanierungsplan der Stadtverwaltung zufolge wird der erste Sanierungsschritt rechnerisch etwa vier Jahre dauern.

Für den münsteraner Gästeführer Jochen Lissel sind die Brunnen in seiner Stadt eine Herzensangelegenheit. Bereits seit Mitte 2019 ist er immer wieder in Kontakt mit den Verantwortlichen. „Es kamen immer wieder andere Ausreden“, beklagt er. „Reparaturarbeiten würden erfolgen, müssten aber ausgeschrieben werden. Dann fehlte Personal, dann fehlten Schulungen, dann fehlte Material – dann kam Corona.“ Von mangelndem Geld sei nie die Rede gewesen, so Lissel. Immer wieder suchte der Rentner auch Kontakt zu Münster Marketing und das Gespräch zu den Kaufleuten und Gastronomen. Umso mehr freut er sich nun darüber, dass offenbar Bewegung in das Thema kommt.

Um einen dauerhaften Betrieb der Brunnen zu ermöglichen, stehen weitere Sanierungsmaßnahmen an, die insgesamt 1,8 Millionen Euro kosten. Der Rat hat die Verwaltung beauftragt, ein entsprechendes Betriebskonzept zu erarbeiten, das die notwendigen Finanz- und Personalressourcen beinhaltet. Hierüber soll dann spätestens im Herbst entschieden werden.

Ein Kommentar

  1. Die Brunnen gehören zu Münster wie unser Aasee, Dom und Lamberti. Sie nicht mehr sprudelnd zu sehen, ist für uns Münsteraner echt traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.