Aufwändige Arbeiten und lange Bauzeit Die Stadtnetze Münster modernisieren Leitungen auf der Rückseite des Hauptbahnhofs

Lesezeit: 4 Minuten.
Auf der Rückseite des Hauptbahnhofes werden auf der Bremer Straße die Fernwärme-Transportleitungen erneuert. (Foto: Michael Bührke)
Auf der Rückseite des Hauptbahnhofes werden auf der Bremer Straße die Fernwärme-Transportleitungen erneuert. (Foto: Michael Bührke)

Bevor das Hansator an der Ostseite des Hauptbahnhofs im Mai 2022 eröffnen soll, sanieren die Stadtnetze Münster am Ostausgang des Hamburger Tunnels wichtige Versorgungsleitungen für Wärme, Strom und Trinkwasser. Im Vorfeld der geplanten optischen Aufwertung im Bereich der Bahnhofs-Ostseite und Bremer Platz sorgen die Arbeiten dafür, dass auch die unterirdischen Versorgungsstrukturen im Nahbereich auf dem neuesten Stand sind und es lange bleiben.

Ende Februar beginnen die Leitungsarbeiten im Kreuzungsbereich von Hamburger und Bremer Straße. Bis zu den Sommerferien wird die Bremer Straße für den ersten Bauabschnitt zwischen Albersloher Weg und Hamburger Straße als Einbahnstraße Richtung Hauptbahnhof geführt. Umleitungen werden großräumig ausgeschildert. Der Rad- und Fußverkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt. Bis zum Jahresende folgen, teils parallel, zwei weitere Bauabschnitte mit Leitungsverlegungen im Bereich Bremer Platz, Hamburger und Soester Straße sowie vor dem Hamburger Tunnel. Die Arbeiten bereiten außerdem eine aufwendige Baumaßnahme in der Bremer Straße im kommenden Jahr vor. Im Abschnitt zwischen Hamburger Straße und Hansaring beginnen die Stadtnetze Münster 2022 mit der Verlegung neuer Transportleitungen für die klimafreundliche Fernwärme aus dem Hafen.

Versorgungssicherheit für die nächste Generation

Die bisherigen Transportleitungen für die Wärmeversorgung der Innenstadt verlaufen unterhalb der Soester Straße und wurden in den 70er Jahren gebaut. Nach 50 Jahren Dauerbelastung durch bis zu 130 °C heißes Wasser, das mit hohem Druck durch die Leitungen fließt, haben diese das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Eine gutachterliche Untersuchung der Bestandsleitungen ergab Handlungsbedarf. Bei einem Ausfall der Leitungen wären große Teile der Innenstadt ohne Heizwärme und warmes Wasser.

Ende Februar starten die Arbeiten zwischen Hamburger Straße und Albersloher Weg. (Foto: Michael Bührke)
Ende Februar starten die Arbeiten zwischen Hamburger Straße und Albersloher Weg. (Foto: Michael Bührke)

Um die Versorgungssicherheit auch für die nächste Generation zu gewährleisten, verlegen neue Fernwärme-Transportleitungen in der Bremer Straße. Sie ersetzen nach Abschluss der Baumaßnahmen die bestehenden Leitungen. Für den Fernwärme-Kreislauf sind immer zwei Rohre notwendig: Eines, durch das heißes Wasser zu den Haushalten fließt, und ein zweites, durch das erkaltetes Wasser zurück zum Heizkraftwerk geführt wird. Dort wird es im klimaschonenden Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung erneut erhitzt und wieder auf den Weg zu den Abnehmern geschickt.

Straßenverhältnisse sorgen für aufwändige Arbeiten und lange Bauzeit

Weil in der Bremer Straße sowohl oberirdisch als auch unterirdisch enge Platzverhältnisse herrschen, werden die Bauarbeiten rund dreieinhalb Jahre dauern: Unter der Fahrbahn verläuft mittig ein Mischwasserkanal, daher können die beiden Fernwärmerohre mit einem Außendurchmesser von einem Meter nicht wie üblich in einem Baugraben verlegt werden, sondern nur getrennt voneinander links- und rechtsseitig des Mischwasserkanals. Um Rettungswege und ausreichende Sicherheitsabstände zu gewährleisten, wird die Bremer Straße vom Albersloher Weg bis zum Bremer Platz ab 2022 erneut zur Einbahnstraße in Richtung Hauptbahnhof.

Im Zuge der Bauarbeiten erfährt der gesamte Abschnitt der Bremer Straße eine Frischzellenkur: Die Stadtnetze bringen auch die dortigen Strom-, Erdgas- und Wasserleitungen sowie die Hausanschlüsse der Anwohnerinnen und Anwohner auf den neusten Stand. Außerdem wird die Straße, die sich in keinem guten Zustand befindet, komplett umgestaltet und an die aktuellen Anforderungen angepasst. So soll der Radverkehr auf der Fahrbahn geführt und die Gehwege dadurch deutlich breiter werden. Das Parken wird in Teilbereichen geordnet und zusätzliche Baumscheiben werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Das Amt für Mobilität und Tiefbau erstellt hierzu aktuell einen Verkehrsentwurf.

Hintergrund: Erneuerung der Fernwärme-Transportleitungen in Münster

Das münstersche Fernwärmenetz ist 124 Kilometer lang und versorgt mehr als 3.500 Gebäude mit Warmwasser und Heizwärme, die mit klimafreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung im Hafen gewonnen werden. Die Stadtnetze modernisieren das Verteilnetz laufend, um seine Funktionsfähigkeit nachhaltig zu sichern und es langfristig für eine klimaneutrale Wärmeversorgung aus erneuerbaren Quellen nutzbar zu machen.

Seit 2016 erneuern die Stadtnetze im Bereich des Hafens die großen Transportleitungen. Bis 2027 werden die Hauptleitungen zwischen dem Hafen und der Ostmarckstraße in mehreren Bauabschnitten erneuert, die im östlichen Stadtgebiet für Wärme sorgen. Die Versorgungsleitungen für den Innenstadtbereich werden bis voraussichtlich 2025 erneuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.