Auf zum virtuellen Kneipenbummel! Münsters Brauereien organisieren digitale Bierproben

Lesezeit: 2 Minuten.
So wie bei dieser Veranstaltung der Brauerei Läuterwerk im vergangenen Jahr könnte es aussehen, wenn am 20. Februar das Online-Biertasting stattfindet (Foto: Bührke)
So wie bei dieser Veranstaltung der Brauerei Läuterwerk im vergangenen Jahr könnte es aussehen, wenn am 20. Februar das Online-Biertasting stattfindet (Foto: Bührke)

Der Lockdown zieht sich weiter und langsam geht das Abendprogramm auch in die Wiederholung. Abwechslung bringen die münsterschen Brauereien mit einer digitalen Bierprobe – im Münster Special. Initiiert vom befreundeten Gastronom Markus Quadt aus Lingen laden die ansässigen Brauer von Pinkus Müller, Das Dackel, Finne, Läuterwerk und Gruthaus am Samstag, 20. Februar, ab 20 Uhr zum „virtuellen Kneipenbummel“ durch Münsters Bierszene.

Die Idee kam Quadt, als er als Betreiber der „Alten Posthalterei“ in Lingen beim ersten Lockdown vor der Frage stand, was mit er mit seinem breit aufgestellten Biersortiment anstellen soll, bevor dieses das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht. Kurzum wurde das Konzept der digitalen Bierprobe aus der Taufe gehoben. Die Teilnehmer bestellen dazu im Vorfeld ein Bierpaket, das dann per Post zugestellt wird. Zur Probe kommen die Biere der Reihe nach auf den Tisch und werden vom diplomierten Biersommelier in lockerer Runde besprochen. Virtuell hinzu geschaltet sind die Brauer der jeweiligen Biere und bereichern somit – ohne jeden Bierernst – die Plauderei.

An so gut wie jedem Lockdown-Wochenende wurde die digitale Bierprobe direkt aus Lingen übertragen, bis zu 1.300 Zuschauer nahmen gleichzeitig daran Teil. Nun geht die Veranstaltung auf die Reise und der erste Halt ist Münster.

Am 20. Februar wird live aus der Pinkus Brauerei gesendet. Von dort aus streamen der Pinkus-Braumeister Friedel Langfeld und Markus Quadt das fröhliche Programm ins Internet via Facebook und Instagram.
Die Teilnahme am Stream ist kostenlos. Das Bierpaket, welches neben sechs Bieren der münsterischen Brauereien noch einige weitere Überraschungen enthält, kann bis Mittwoch, 17. Februar, hier: Posthalterei  bestellt werden. Die Zustellung erfolgt per Post. Das Paket kostet 24,90 Euro, ein „Käse-Upgrade“ mit einer Auswahl der Hafenkäserei kann hinzu gebucht werden. Selbstverständlich kann das Paket auch verschenkt werden, warum also nicht einmal einen Freund auf ein paar münstersche Biere einladen.

Michael Bührke

4 Kommentare

  1. Sorry, so etwas beknacktes hab ich noch nie gehört, könnt Ihr es nicht ertragen mal 2 oder 3 Monate ohne Abschädeln öeben zu müssen !? Diese Sauferei ist gefährlicher als das rauchen da es durch Alkoholkonsum irgendwann zum sozialen Absturz kommt ! Warum wollt Ihr mit mit aller Gewalt Alkoholiker ranzüchten ? Oder seid Ihr der Meinung es gibt noch nicht genug , durch Alkohol verursachte , häusliche Gewalt????? Kneipe ist absolut ok , aber jetzt die Kneipe ins Wohnzimmer zu bringen geht garnicht !

    1. Hallo Johannes. Dein Hinweis auf die Auswirkungen unkontrollierten Alkoholkonsums vor allem im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt sind definitv berechtigt. Die Getränkemärkte und Lebensmittelgroßmärkte waren allerdings während des Lockdowns durchgehend geöffnet und die Menschen, die unter Alkoholeinfluss Straftaten begehen, konnten sich gewiss immer mit Alkohol versorgen. Dieses Bier-Tasting wendet sich an Menschen, die gutes Bier ähnlich zu schätzen wissen wie Weinkenner ihren Wein. Das hat sicherlich nichts mit Abschädeln zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.