3 Jahre Hansaforum Münster – und jetzt? Die B-Side lädt dazu ein, die Zukunft des Hansaforums mitzugestalten / Offener Austausch am Mittwoch Nachmittag vor dem REWE am Hansaring.

Begrüßungsrede beim ‚6. Hansa-Konvent‘ des Hansaforums. (Foto: Franca Hengstermann)

Über 80 gemeinwohlorientierte Projekte im Hansa- und Hafenviertel hat die B-Side mit dem „Hansaforum Münster“ seit 2019 mit 250.000 € gefördert. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, der Stadtverwaltung und den politischen Vertreterinnen und Vertretern soll es jetzt in die nächste Runde gehen. Zu einem ersten offenen Austausch lädt die Initiative am Mittwoch (9. März) von 14 bis 17:30 Uhr ein. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem REWE am Hansaring.

„Wir sind froh, dass wir mit der Unterstützung des Bundesministerium des Innern und der Stadt Münster das Hansaforum auch dieses Jahr fortführen können. Unser Ziel ist dabei einerseits die weitere Unterstützung der bisherigen Projekte, vor allem aber auch eine gemeinsame Weiterentwicklung des Hansaforums für die Zukunft“, so Koordinatorin Gesa Hatesohl.

Das Hansaforum Münster ist ein Projekt der B-Side GmbH und versteht sich als Plattform für bürgerschaftliches Engagement und gemeinwohlorientierte Quartiers- und Stadtentwicklung. Unter dem Motto „Gemeinsam Stadt machen – statt machen lassen!“ wurde mit den Bürgerinnen und Bürgern der bundesweit erste „Quartier-Gemeinwohl-Index“ entwickelt.

„Das Hansa-/Hafenviertel verändert sich weiter rasant. Damit die Menschen vor Ort ihr Viertel und den Wandel mitgestalten können, haben wir das Hansaforum gegründet; als Plattform für Stadtmacher:innen und zur Erprobung von neuen Formen lokaler Demokratie. Wie das noch besser funktionieren kann möchten wir mit allen Beteiligten diskutieren und erproben“, erläutert Tobias Stroppel, Geschäftsführer der B-Side GmbH.

Im Rahmen der Aktion wollen die Veranstaltenden über die Wünsche an das Viertel und an das Hansaforum ins Gespräch kommen. Weitere Termine und mehr Informationen unter: www.hansaforum-muenster.de und www.instagram.com/hansaforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.