Weltelite des Triathlon-Sports kommt nach Münster

Beim Sparda-Münster City Triathlon trifft Spitzensport auf Breitensport. (Foto: th)

Am Sonntag fällt der Startschuss für die zehnte Ausgabe des Sparda-Münster City Triathlons. Zum runden Geburtstag empfängt das beliebte Sportevent am Hafen erstmals die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga. Damit ist die Domstadt an diesem Wochenende Gastgeber für die Weltelite bei den Damen und Herren im Triathlon-Sport.

Bei den Herren ist mit dem Team von WEICON TriFinish Münster zudem eine Mannschaft aus Münster am Start und wird versuchen, den Heimvorteil für sich zu nutzen. Neben den Bundesligawettkämpfen wird es Sonntag wieder Rennen über die Volksdistanz, die olympische Distanz sowie ein Staffelrennen geben. Das Event erfreut sich bei den Aktiven nach wie vor sehr großer Beliebtheit – in 2017 waren die rund 1.200 Startplätze innerhalb kürzester Zeit vergeben.

Die zehnte Auflage des Sparda-Münster City Triathlon hält 2017 einige Neuerungen für Sportler und Zuschauer bereit: Mit der 1. Bitburger 0,0 % Triathlon-Bundesliga feiern die Besten der Besten des Sports Premiere beim größten Triathlon des Münsterlandes. „Die 30 Teams bringen neben den besten deutschen Triathleten auch internationale Topstars mit nach Münster. Unter den 136 Athletinnen und Athleten sind Olympiateilnehmer und WM-Medaillengewinner, die den Zuschauern im und um das Hafenbecken rasanten Triathlon auf höchstem Niveau zeigen und das Publikum begeistern werden“, freut sich Rainer Jung, Vizepräsident der Deutschen Triathlon Union und Supervisor der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga.

Spektakuläre Einbindung einer Kunstinstallation in die Strecke

Darüber hinaus kommt es bei der diesjährigen Auflage des Sportevents zu einer weiteren Premiere: Das Organisationteam um Dieter Rosenbaum hat eine spektakuläre Kunstinstallation der Skulptur Projekte – einen begehbaren Steg unterhalb der Wasseroberfläche – in die Schwimmstrecke im Hafenbecken integriert. „Bei allen Breitensportlern wird es dadurch einen Landgang während des Schwimmens geben. Bei den Bundesligarennen werden sich die Sportler vor dem Start auf dem Steg aufstellen und direkt von dort aus ins Hafenbecken springen“, erklärt Rosenbaum die Besonderheit der Strecke. Aus diesem Grund wird der Steg im Hafenbecken am 22. Juli und am 23. Juli nicht für Besucher begehbar sein.

Das Herzstück des Triathlons wird erneut der Hafenplatz in Münster sein. Mit Unterstützung der Stadtwerke Münster, die Flächen und Räume zur Verfügung stellen, werden dort Start- und Zielbereich sowie die Wechselzone eingerichtet. Für die Zuschauer bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, hautnah am Geschehen dabei zu sein. Denn sowohl entlang des Hafenkais, in den eingerichteten Besucherzonen rund um die Wechselzone und im Zielbereich ist die Strecke einsehbar. So können die Spitzensportler, aber auch Freunde, Verwandte und Bekannte hautnah angefeuert werden. Am Albersloher Weg in Höhe der Halle Münsterland ist ein Wendepunkt eingerichtet, so dass es auch hier die Möglichkeit gibt, die Athleten auf ihrer Radrunde zu beobachten.

Spitzensport trifft Breitensport

Neben den Elitestartern aus aller Welt erwartet der Sparda-Münster City Triathlon auch unter den Breitensportlern interessante Athleten und damit spannende Rennen. So treten über die olympische Distanz bei den Herren der Vorjahressieger Adrian Hoffmann sowie der aus Münster stammende Profitriathlet und frisch gebackene Triathlon-Europameister über die Mitteldistanz Patrick Dirksmeier an. Bei der olympischen Distanz der Damen möchte die für WEICON TriFinish Münster in der 2. Bundesliga Nord startende Petra Stöppler das Podium angreifen.

Die Startfelder setzen sich wie folgt zusammen: 600 Athleten werden über die Volksdistanz (500 m Schwimmen / 20 km Radfahren / 5 km Laufen) und weitere 400 über die olympische Distanz (1,5 km / 40 km / 10 km) starten. Dazu kommen rund 150 Staffelstarter, die zu dritt jeweils eine Staffel über die Volksdistanz bilden. Die Streckenführung umfasst zunächst das Schwimmen im Hafenbecken, bevor die Athleten die Radstrecke über den Albersloher Weg in Richtung der Stadtteile Gremmendorf und Angelmodde in Angriff nehmen. Die abschließende Laufstrecke führt die Dreikämpfer dann durch das angrenzende Industriegebiet an den Dortmund-Ems-Kanal, wo sie in Richtung Hiltrup bis zu einer Wendemarke laufen, um dann in Richtung Ziel zurückzukehren.

Startzeiten der Wettkämpfe am 23. Juli 2017:

Olympische Distanz: ab 10.00 Uhr
Volksdistanz: ab 11.10 Uhr
1. Bundesliga Damen: 14.00 Uhr
1. Bundesliga Herren: 15:30 Uhr

Aktuelle Informationen über den Wettkampf, mögliche Straßensperrungen und den genauen zeitlichen Verlauf der Veranstaltung gibt es unter www.sparda-muenster-city-triathlon.de.
Print Friendly, PDF & Email
Redaktion
Social

Redaktion

Redaktions-Account von ALLESMÜNSTER.

redaktion@allesmuenster.de
Redaktion
Social

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.