Innenstadt wird zum Schauraum

Der Rote Platz ist beim Schauraum der zentrale Dreh- und Angelpunkt. (Foto: wf / Weber)
Der Rote Platz ist beim Schauraum der zentrale Dreh- und Angelpunkt. (Foto: wf / Weber)

Zum Schauraum verwandeln sich Ende des Monats die Plätze der Stadt in magische Orte. Wie jedes Jahr könnt ihr in der Museumsnacht kostenlos die Museen und Galerien besuchen. Wir haben alles Wissenswerte im Überblick.

Auf dem Platz des Westfälischen Friedens im Rathaus-Innenhof wird der rote Teppich aufgerollt, im Alten Fischmarkt die Grüne Wiese und aus dem Erbdrostenhof erklingen italienische Arien. Das Bahnhofsviertel avanciert zur Filmwerkstatt, ein Gerüst vor dem Dom dient als Theaterbühne und das Gebäude der NRW-Bank wird zum Kunsttempel. Der Verspoel zeigt Zukunftsperspektiven, das Kuhviertel präsentiert sich als Buchmeile und in der Museumsnacht laden rund 40 Kunstorte bis Mitternacht ein.

Roter Platz und Grüne Wiese

Zentraler Treff- und Informationspunkt des Schauraums ist der Rote Platz. An allen drei Tagen lädt die Open-Air Lounge mit rotem Teppich, weißem Designermobiliar, Livemusik, DJ-Sounds, Gastronomie und fantasievollen Lichtinstallationen auf den Platz des Westfälischen Friedens ein. Dort wird Oberbürgermeister Markus Lewe am Donnerstag, 31. August, um 17.30 Uhr den Schauraum eröffnen. Von Donnerstag, 31.8., bis Samstag, 2.9., darf hier bis nachts um 2.00 Uhr gefeiert werden.

Am Alten Fischmarkt wird die Grüne Wiese zwischen den Geschäften und Restaurants ausgerollt. Wo früher durch einen Klostergarten die Lilienbeeke floss und bis 1774 der Fischmarkt seinen Platz hatte, zeigen Studenten der Münster School of Design unter dem Motto „Köder – am Haken von Produktdesignern“ ihren Blick auf den Alten Fischmarkt. Nach Sonnenuntergang werden Lichtinstallationen zu sehen sein (Donnerstag, 31. 8., bis Samstag, 2.9.).

Arien, Filmkunst und Gerüsttheater

Ab Freitag, 1. September verwandelt sich der Platz vor dem Erbdrostenhof zur Piazza, dort gibt es Arien vom Balkon, romantische Beleuchtung und mediterrane Köstlichkeiten zu erleben (Freitag, 1. 9., und Samstag, 2.9.).

Auf dem Domplatz verwandelt das Theater Saurüssel ein 12 x 15 Meter großes Baugerüst in ein offenes, viergeschossiges Haus mit zwanzig Zimmern und einem buntgemischten Spektrum an Bewohnern. Der Mikrokosmos aus Kuriositäten, Konflikten und Sympathien im Haus ist am Freitag, 1.9., und Samstag, 2.9., um 21.15 und 22.00 Uhr zu sehen.

Im Bahnhofsviertel gibt es die neunte Ausgabe von hbf, einer künstlerisch-filmische Dokumentation über Menschen im Bahnhofsviertel. Junge Filmautoren zeigen ihren Blick auf Menschen im Bahnhofsviertel, die den multikulturellen Charakter des Ortes und seine soziale Durchmischung widerspiegeln (Freitag, 1.9., bis Sonntag, 10.9.).

Filmkunst steht auch im Mittelpunkt der Jubiläumsausstellung der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) im großen Saal des Altbaus der NRW-Bank. Unter dem Titel „Sight Connection“ zeigen Johanna Reich und Daniel Burkhardt je eine neue ortsbezogene Arbeit. Burkhardts Film „The Chorus of Passing Footsteps“ wirft mit seiner extremen Untersicht einen ungewöhnlichen und irritierenden Blick auf die Architektur des Bankgebäudes. Reich zeigt in „Der Blick auf die Welt“ Projektionen auf menschliche Haut, begleitet von Stimmen und ganz persönlichen Bild-Geschichten. Die Ausstellung ist bis zum 21. Oktober 2017 zu sehen (Freitag, 1.9., und Samstag, 2.9.).

Nacht der Museen und Galerien

Mit der Museumsnacht erreicht das Kunst- und Kulturfest am Samstag, 2. September, seinen Höhepunkt. Rund 40 Kunstorte laden mit vielen Sonderprogrammen und bei freiem Eintritt von 16.00 Uhr bis Mitternacht zum Kultur-Spaziergang durch die Stadt ein (Ausnahme: Das Picasso-Museum reduziert den Eintritt auf 3€). In der Museumsnacht sind übrigens auch zahlreiche Arbeiten der Skulptur Projekte länger zugänglich.

Touren und Rundgänge

Drei thematisch unterschiedliche Rundgänge führen zu Ausstellungsorten in der Innenstadt. Zwei Bustouren führen zum  Hafen und zum Hawerkamp. Der Kulturrucksack-Familienrundgang für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren und deren Familien und Freunde steht ganz im Zeichen der Skulptur Projekte.

Alle Rundgänge und Touren sind kostenfrei, Treffpunkt ist das Infozelt auf dem Roten Platz. Anmeldung vor Ort oder unter 0170 / 9146612 ab Donnerstag, 31. August, 15:00 Uhr.

31.8. - 2.9.17 | Mehr zum Thema: Programmheft Schauraum 2017
Print Friendly, PDF & Email
Thomas Hölscher
Social

Thomas Hölscher

THOMAS HÖLSCHER, Gründer bei ALLES MÜNSTER
Münsterjunge. Gemeinsam mit Stephan Günther Gründungspapa von ALLES MÜNSTER. Seitdem Schreibtischtäter, Fotoonkel und Mädchen für alles.

le-tom.de | Fotografie

th@allesmuenster.de
Thomas Hölscher
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.