„Es ist ein Ort für alle“: Lewe eröffnet Schauraum mit Seifenblasen

Oberbürgermeister Markus Lewe pustete zur Schauraum-Eröffnung in diesem Jahr Seifenblasen in die Luft. (Foto: sg)

Der Platz des Westfälischen Friedens empfängt seine Besucher ab heute geschmückt und mit roten Teppichen ausgelegt. Überall laden gemütliche Designer-Möbeln, Live-Musik und allerlei Gastronomie zum Verweilen ein – es ist wieder „Schauraum“. Oberbürgermeister Markus Lewe eröffnete heute Abend das beliebte Kunst- und Kulturfest auf dem Roten Platz.

„Der „Schauraum“ hat durch die Skulptur Projekte eine besondere Bedeutung. Gäste kommen von überall nach Münster. In gewisser Weise ähneln sich beide Projekte, denn es gibt einen Ort, der für alle zugänglich ist. Es ist schön zu erfahren, dass Kultur zusammenhält und zusammenbringt.“ Mit diesen Worten eröffnete Oberbürgermeister Markus Lewe das Kunst- und Kulturfest „Schauraum“. Der Rathausinnehof war voller Menschen, die den Startschuss miterleben wollten.

Grund für die Seifenblasen war der Protest gegen eine Umweltverschmutzung durch die Luftballons. (Foto: sg)

In diesem Jahr flogen erstmals keine roten Luftballons gen Himmel, sondern bunt glitzernde Seifenblasen aus rund 300 Dosen, die zuvor an die Gäste v erteilt wurden. Und so wurde der Platz nach der Eröffnungsrede in ein Meer voller Seifenblasen getaucht – vor allem zur Freude der kleinen Besucher.

Wenn „Schauraum“ in Münster ist, herrscht immer eine besondere Atmosphäre in der Innenstadt. Die besondere Beleuchtung rund um den Rathausinnenhof und die viele Menschen, die auf den Straßen, Plätzen und in den Museen und Galerien unterwegs sind, verleihen der Stadt ein mediterranes Flair. Heute war der Startschuss dieses besonderen dreitägigen Kulturfestes – und den haben hunderte Besucher auf dem Roten Platz gefeiert.

Das Programm:

Die Salzstraße feiert
Sängerin auf dem Balkon des Erbdrostenhofes
Eine spannende Symbiose aus Kunst und Kulinarik bietet die diesjährige Piazza: Die lange Tafel wird von den Werken der Künstlerin Nairy Baghramian umrahmt. „Beliebte Stellen“ heißen ihre Skulpturen aus Bronze, die zu den Skulptur Projekten 2017 für den Erbdrostenhof gebaut wurden.

Die Kaufleute des Salzstraßen-Viertels laden zu diesem Kunst- und Raumerlebnis ein, öffnen die barocken Tore und verzaubern den Platz mit italienischer Musik und einem stimmungsvollen Ambiente in eine italienische Piazza. Ein musikalisches Highlight krönt das Kulturereignis: Drei neue Künstler vom Theater Münster präsentieren sich zum ersten Mal auf dem Balkon des Erbdrostenhofes. Die Sopranistin Kristi Anna Isene, der Bass Christoph Stegemann und der Tenor Garrie Davislim singen live eine Gala der schönsten „Canzone ed Arie Italiane“. Begleitet werden sie vom Pianisten Boris Cepeda.

Die Bewirtung der langen Tafel findet am Freitag von 17.30 – 24 Uhr und am Samstag von 12 – 24 Uhr statt.

Freitag, 1.9. und Samstag, 2.9. | Canzone ed Arie Italiane
19.30 + 20.30 + 21.30 Uhr mit Kristi Anna Isene (Sopran), Christoph Stegemann
Bass) und Garrie Davislim (Tenor), begleitet von Boris Cepeda am Klavier

Schaulaufen – Von Wiese zu Wiese
Der Alte Fischmarkt holt bereits zum dritten Mal die grüne Wiese zurück in die Stadt. Dort, wo einst durch einen Klostergarten die Lilienbeeke floss und bis 1774 der Fischmarkt beheimatet war, präsentieren sieben Studierende der MSD (Münster School of Design) unter dem Motto „Köder – am Haken von Produktdesignern“, ihren Blick auf den Alten Fischmarkt. Einige Schaufenster der Läden werden in Kabinette verwandelt und animieren zum Schaulaufen.
Top-Gastronomen wie „Lilies“-Lokal und „Sylt am Bült“ verwöhnen den Gaumen auf der grünen Wiese im Hof Alter Fischmarkt. Lassen Sie sich zudem nach Sonnenuntergang von einer naturinspirierten bewegenden Lichtinstallation bei Vogelgesängen begeistern.

Donnerstag, 31.8. bis Samstag, 2.9. | Alter Fischmarkt
Do. 18 – 24 Uhr | 19 Uhr „Mitfanggelegenheiten“*
Fr. 18 – 24 Uhr | 19 Uhr „Mitfanggelegenheiten“*
Sa. 12 – 24 Uhr | 18 + 20 + 22 Uhr „Mitfanggelegenheiten“*
Treffpunkt Führungen: Eingang Niessing, Alter Fischmarkt 8
 * Führung ohne Anmeldung

Skulptur Projekte 2017 – Länger geöffnet
Zur Nacht der Museen und Galerien am Schauraum-Samstag bieten die Skulptur Projekte als besonderen Service verlängerte Öffnungszeiten. Das LWL-Museum für Kunst und Kultur als zentraler Veranstaltungsort hat bis 24 Uhr geöffnet, die weiteren Projekte sind zu unterschiedlichen Zeiten zugänglich.

Übersicht der Angebote in der Nacht der Galerien und Museen

Samstag, 2.9.
14.30–17.30 Uhr: Alexandra Pirici (Friedenssaal, Prinzipalmarkt 10)
bis 18 Uhr: Gerard Byrne
bis 20.00 Uhr: Jeremy Deller, Ayşe Erkmen, Pierre Huyghe, Bárbara Wagner + Benjamin de Burca
bis 22 Uhr: Ei Arakawa, Nairy Baghramian, Aram Bartholl, Cosima von Bonin + Tom Burr, Andreas Bunte, CAMP, Nicole Eisenman, Lara Favaretto, Hreinn Friðfinnsson, Ludger Gerdes, Gintersdorfer/Klaßen, John Knight, Justin Matherly, Christian Odzuck, Emeka Ogboh, Peles Empire, Mika Rottenberg, Xavier Le Roy + Scarlet Yu, Sany (Samuel Nyholm), Thomas Schütte, Michael Smith, Hito Steyerl, Koki Tanaka, Oscar Tuazon, Cerith Wyn Evans, Hervé Youmbi
bis 24 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur: Michael Dean, Gregor Schneider, Nora Schultz

hbf – Menschen im Viertel
Zauri Matikashvili. Im Tunnel. Videostill
Die neunte Ausgabe des Kunstprojektes hbf ist ein künstlerisch-filmisches Dokumentationsprojekt über Menschen im münsterschen Bahnhofsviertel. Unter Leitung des georgischen Künstlers und Filmemachers Zauri Matikashvili werden Filmporträts über Menschen gezeigt, die den multikulturellen Charakter und die besondere soziale Durchmischung des Viertels in unterschiedlichen Geschichten und Lebensentwürfen der Protagonisten widerspiegeln. Mehrere junge Film-Autoren gehen diesen Fragen aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven nach: Johann Edelmann, Nicola Gördes, Mikołaj Sobczak/Hye In Han, Stella Rossié, Daphne Klein/Anne Staab und Minkyung Kim.

Freitag, 1.9. bis Sonntag, 10.9. | Bahnhofsviertel
Fr. 1.9., 19 Uhr Eröffnung + Führung (cuba-Innenhof, Achtermannstr. 12)
Sa. 2.9., 16 – 24 Uhr Videopräsentation (Sparkassenfiliale, Windthorststr. 8)
weitere Termine: www.schauraum-hbf.de

GWK-Jubiläumsausstellung „Sight Connection“
In diesem Jahr wird die Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) 60 Jahre alt und die GWK-Förderpreise sind 25 Jahre jung. Dieses Doppeljubiläum begeht die GWK u.a. mit einer Ausstellung. Im großen Saal im Altbau der NRW.BANK zeigen Johanna Reich und Daniel Burkhardt unter dem Titel „Sight Connection“ je eine neue ortsbezogene Arbeit. Burkhardts Film „The Chorus of Passing Footsteps“ wirft mit seiner extremen Untersicht einen ungewöhnlichen und irritierenden Blick auf die Architektur des Bankgebäudes. Reich zeigt in „Der Blick auf die Welt“ Projektionen auf menschliche Haut, begleitet von Stimmen und ganz persönlichen Bild-Geschichten. Reich und Burkhardt sind heute als Künstler erfolgreich und haben in jungen Jahren den GWK-Förderpreis erhalten. Der Preis, der jährlich jeweils in den Sparten Kunst, Musik und Literatur ausgeschrieben wird, ist das Herzstück der GWK und wurde seit 1992 über einhundert Mal an junge Künstler aus Westfalen-Lippe verliehen. Die Ausstellung ist bis zum 21. Oktober 2017 zu sehen.

Freitag, 1.9. und Samstag, 2.9. | NRW.BANK, Friedrichstr. 10
Fr. 19 Uhr Eröffnung | Sa. 15 – 24 Uhr Ausstellung

Theater Saurüssel – Alles hat seine Zeit
Das Theater Saurüssel ist bekannt für seine berührenden Gerüsttheateraufführungen. Seit mehr als zwanzig Jahren finden diese immer wieder auf Baugerüsten an prägnanten Orten in Münster statt.

In diesem Sommer gastiert das Theater ab 25. August mit seiner neuen Produktion „Alles hat seine Zeit“ auf dem Domplatz. Auch zum Schauraum wird das vor dem Dom aufgestellte 12 x 15 Meter große Gerüst zu einem offenen viergeschossigen Haus mit zwanzig Zimmern und einem buntgemischten Spektrum an Bewohnern. In einem Spannungsfeld voller Kuriositäten, Brüche, Reibungen und Zuwendungen wird das „Wohnhaus“ zu einem Symbol unserer vielgestaltigen Gesellschaft in der unterschiedlichste Menschen neben- und miteinander leben.

Freitag, 1.9. und Samstag, 2.9. | Platz vor dem St. Paulus Dom
21.15 + 22 Uhr - Eintritt frei
weitere Termine: www.makelab.de

Verspoel – Entdecken. Flanieren. Verweilen.
Eine Straße macht sich auf den Weg: Der im Süden der Altstadt gelegene Verspoel lädt Besucherinnen und Besucher zu einem Blick in die Zukunft ein. Drei Projektgruppen der MSD – Münster School of Design haben für die Verbindung zwischen Ludgeri- und Klosterstraße Zukunftsmodelle entwickelt, die zum Schauraum ausgestellt werden. Möbel, Bäume, kreative Farb- und Lichtkonzepte – ihrer Fantasie setzten die jungen Designer keine Grenzen. Neben der Ausstellung der Modelle laufen nach Einbruch der Dunkelheit Film- und Fotoprojektionen. An einem lauschigen Plätzchen können die Arbeiten bei einer Tasse Kaffee, einem Gläschen Wein und kleinen Köstlichkeiten bestaunt werden. Kunstinteressierte kommen darüber hinaus in der Galerie artlet-studio zum Thema „Selfies“ auf ihre Kosten.

Samstag, 2.9. | Verspoel 7 (Innenhof)
10 – 24 Uhr

Stadtplan mit allen Veranstaltungsorten

Print Friendly, PDF & Email
Tanja Sollwedel

Tanja Sollwedel

TANJA SOLLWEDEL, Redakteurin bei ALLES MÜNSTER
Tanja ist gelernte Krankenschwester und Medizinjournalistin. Klar, dass sie sich bei ALLES MÜNSTER hauptsächlich um alle Themen kümmert, die mit Gesundheit und Wohlbefinden zu tun haben. Die gebürtige Münsteranerin stellt ihr Talent aber auch hier und da hinter der Kamera unter Beweis und verlässt ihr Ressort auch schon einmal für Veranstaltungs- oder Konzertberichte.

so@allesmuenster.de
Tanja Sollwedel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.