Alte Philharmonie liefert neue Klänge für den Herbst

Die Solistin der Alten Philharmonie Münster Maia Shamugia. (Foto: Alte Philharmonie Münster)
Die Solistin der Alten Philharmonie Münster Maia Shamugia. (Foto: Alte Philharmonie Münster)

Kann man den Herbst in Musik verpacken? Man kann! Das beweist erneut die Alte Philharmonie Münster, unter der Leitung von Thorsten Schmid-Kapfenburg, die am kommenden Sonntag (8. Oktober), zu ihrem diesjährigen Herbstkonzert in den Konzertsaal der Freien Waldorfschule Münster einlädt.

Bevor die Zuhörer aber musikalisch in die Jahreszeit eintauchen, wird das Publikum in die finnische Spätromantik entführt. Das verspricht der Veranstalter in einer Ankündigung. Mit der sinfonischen Dichtung „Kullervo“ von Leevi Madetoja will die Philharmonie die Spätromantik musikalisch aufleben lassen.

„Als zweites Stück wird das erste Violinkonzert von Sergei Prokofjew erklingen, das im Oktober 1923 in der Pariser Oper uraufgeführt wurde“, heißt es in einer Mitteilung. Das dritte Werk des Abends wird Felix Mendelssohns „Reformationssinfonie“ sein, passend zum diesjährigen Reformationsjubiläum. Solistin des Prokofjew Violinkonzerts ist Maia Shamugia, zweite stellvertretende Konzertmeisterin des Sinfonieorchester Münsters.

Das Konzert startet am Sonntag, 8. Oktober, 18 Uhr in der Waldorfschule Münster, Rudolf-Steiner-Weg 11. Karten kosten 13 Euro, ermäßigt 8 Euro. Der VVK findet statt im Musikhaus Viegener, in der Buchhandlung Wunderkasten in Gievenbeck, an der Münster Information, bei Jörgs CD-Forum oder online unter localticketing.de.
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.