Beach und Heaven machen Zwischenstation

Beach und Heaven ziehen vorübergehend an den Stadthafen 2. (Bild: Presse)
Beach und Heaven ziehen vorübergehend an den Stadthafen 2. (Bild: Presse)

12 Jahre, und nun heißt es langsam Abschied nehmen. Der Coconut Beach hat es schon hinter sich, das Heaven folgt am 06.01.2018, Schließung. Ohne Groll macht man im Januar die Türen zu und ist dankbar für die tolle Zeit. Viel Zeit für Trauer bleibt auch nicht, denn schließlich eröffnet der Ausweichstandort für Heaven und Beach bereits am 30.04.2018. Wo es übergangsweise hingeht, wurde gestern bekannt gegeben.

Am Stadthafen 2 entstehen auf über 6.000qm Fläche sowohl der neue Coconut Beach als auch das Heaven Beach House, welches als Übergangslösung für das jetzige Heaven genutzt wird. Wobei der Begriff Übergangslösung dem Projekt sicherlich nicht gerecht wird, da Beach als auch das Beach House mindestens genauso liebevoll konzipiert werden, wie es am ersten Standort getan wurde. Geplant und somit auch finanziert wird das Ganze auf sportliche 3 Jahre. Wobei das Beach House natürlich in dem Moment seine Funktion verliert, indem der Neubau und somit das neue Heaven bezugsfertig sind. Das dürfte Stand heute im Frühjahr/Sommer 2020 der Fall sein.

So ungefähr wird es ab dem 30. April am Stadthafen aussehen. Heaven und Beach machen hier bis zur Fertigstellung des Neubaus halt. (Bild: Presse)
So ungefähr wird es ab dem 30. April am Stadthafen II aussehen. Heaven und Beach machen hier bis zur Fertigstellung des Neubaus halt. (Bild: Presse)

Das neue Areal bietet erfreulicher Weise mehr Möglichkeiten als der Standort am Stadthafen 2. So befinden sich, vom Hawerkamp kommend, hinter dem Heaven Beach House Parkplätze, die per Sondergenehmigungen das ein oder andere Mal für größere Konzerte oder das Docklands Festival genutzt werden können. Neben dem großen, temporären Konzertareal werden auf dem Coconut Beach selbst natürlich alle Veranstaltungen stattfinden, die die Münsteraner schon in der Vergangenheit schätzen gelernt haben. Dazu gehören der elektronische Sonntag mit den Takatuka Events ebenso, wie kleinere Konzerte oder auch die Open Air Club Sessions an den Wochenenden.

Eine wirkliche Neuerung, nicht nur optisch, sind vor allem die zwei großen, überdachten Flächen, die sich homogen in das Coconut Beach Areal einfügen. Zum einen ist dies ein Zweimaster Zirkuszelt und zum anderen das neue Heaven Beach House. Damit ist das neue Heaven Beach House mit komplett öffnenden Fensterfronten eine Einheit mit dem gesamten Areal. So gibt es dadurch insgesamt fast 1000qm überdachte Fläche auch eine ganz andere Planungssicherheit hinsichtlich der Takatuka Events gewährleistet. Damit ist man nun endlich in der Lage, Acts nach Münster zu holen, denen man mal nicht eben vorher absagen kann, weil es eventuell regnen könnte. Man könnte zukünftig in das Zelt oder das Beach House ausweichen, ohne das Open Air Gefühl zu verlieren.

In Sachen Food wird das a la Carte Geschäft im Heaven am neuen Standort zunächst nicht mehr umgesetzt. Allerdings sind einzelne Koch-Happenings nicht ausgeschlossen und natürlich wird auf dem neuen Areal auch Food angeboten.

Print Friendly, PDF & Email
Stephan Günther
Social

Stephan Günther

(sg) - Gründer bei ALLES MÜNSTER
In Münster geboren und aufgewachsen, ist Stephan Günther dieser Stadt bis heute treu geblieben. Zusammen mit Thomas Hölscher brachte er im Frühjahr 2014 das Onlinemagazin „auf die Welt“. Fasziniert von der Vielfältigkeit der Musik, findet man ihn am häufigsten auf Konzerten, meistens hinter einer Kamera, gerne aber auch mit Notizblock und Stift. Ansonsten hält er seine Augen aber auch für alles andere offen, was in seiner Heimatstadt so passiert.

sg@allesmuenster.de
Stephan Günther
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.