Bombe in Mauritz entschärft

(Foto: Archivbild)
(Foto: Archivbild)

+++Update+++ Die im Bereich Stadtbad Ost gefundene Bombe ist entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte die amerikanische Fliegerbombe unschädlich machen.

Gegen 14.58 Uhr konnte Tanya Beimel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg, eine 250 Kilogramm Sprengbombe ohne Probleme entschärfen.

Unmittelbar danach wurden die Sperrungen der umliegenden Straßen aufgehoben und durch die Feuerwehr wieder freigegeben. Die Evakuierung der angrenzenden Wohngebäude wurde ebenfalls aufgehoben.

Die Bombe wurde bei Sondierungsmaßnahmen, die im Rahmen einer Baumaßnahme durchgeführt wurden, gefunden und gezielt aufgegraben. Die amerikanische Bombe lag in einer Tiefe von circa fünf Metern und hatte zwei mechanische Aufschlagzünder.

Um die Entschärfung vornehmen zu können, wurde das Gebiet im Umkreis von circa 250 Meter um die Fundstelle evakuiert. Während der Evakuierung wurde eine Betreuungsstelle im Kinderheim St. Mauritz angeboten. Das Angebot wurde von zwei Personen angenommen.

Im Einsatz befanden sich 55 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und der Münsteraner Hilfsorganisation „Malteser Hilfsdienst“.

 

 

Auf einem Grundstück im Bereich des Stadtbades Ost / 08 Stadion liegt eine 5 Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie soll am heutigen Dienstag, 15. August, entschärft werden.

Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg ab etwa 14.30 Uhr versucht, die Fliegerbombe zu entschärfen, muss ein Gebiet im Radius von 250 Metern um die Fundstelle evakuiert werden. Ab 14 Uhr darf sich niemand mehr in diesem Gebiet aufhalten. Rund 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei werden die Evakuierungszone sichern. Von der Evakuierung sind ca. 50 Bewohner des Wohngebietes nördlich der Fundstelle der Bombe, Teilbereiche der Einrichtung zum Guten Hirten und zwei Kindertagesstätten betroffen.

Darüber hinaus werden folgende Straßen gesperrt: Mauritz-Lindenweg, zwischen der Straße zum Guten Hirten und der Manfred-von-Richthofen Straße, Manfred-von-Richthofen Straße zwischen der Albert-Schweitzer-Schule und der östlichen Kanalpromenade, der Leinpfad des Dortmund-Ems-Kanals auf der Stadt zugewandten Seite.

Lautsprecherdurchsagen informieren die Anwohner, Fußtrupps gehen von Haus zu Haus. Wer Hilfe benötigt, meldet sich über den Notruf 112 bei der Feuerwehr-Leitstelle.

Die Busse heute ab etwa 14 Uhr umgeleitet. Die Linie 14 endet bis zur Freigabe des Bereichs an der Haltestelle Andreas-Hofer-Straße. In Richtung Münster fährt die Linie von dort aus über Andreas-Hofer-Straße und Wolbecker Straße.

Die Haltestellen 08-Stadion, Zum Guten Hirten, Frauenburgstraße, Maikottenweg, Kehre Maikottenweg sowie Gallenkamp können daher nicht angefahren werden. In Richtung Münster stehen zudem die Haltestellen Manfred-von-Richthofen-Straße und Hansa-Berufskolleg auf dem Hohenzollernring nicht zur Verfügung. Nächste Ein- und Ausstiegshaltestellen sind Andreas-Hofer-Straße und Hansa-Berufskolleg auf der Wolbecker Straße.

 

Über das Ende des Einsatzes wird mit Lautsprecherdurchsagen und durch die Presse infor­miert. Für betroffene Anwohner des Evakuierungsbereichs steht eine Anlaufstelle im Bereich des Kinderheims St. Mauritz zu Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email
Redaktion
Social

Redaktion

Redaktions-Account von ALLESMÜNSTER.

redaktion@allesmuenster.de
Redaktion
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.